Offizieller Partnerverein

des 1. FSV Mainz 05

Wir heißen alle Sportfreunde herzlich auf der Website der SG Meisenheim/Desloch-Jeckenbach willkommen. Auf dieser Website wollen wir die SG vorstellen und über aktuelle Ergebnisse im Verein berichten. Sollten Sie Anregungen, Kritik oder Fragen haben, so können Sie uns gerne eine E-Mail an die Adresse info@sg.meisenheim.de  schreiben. Wir wünschen Ihnen viel Spaß !

 

Mit einem Klick auf

die aktuellen Spiele

und Ergebnisse

unserer Mannschaften

       

Unterstützt unsere Mannschaften

 

                         

                           Samstag, 18. August 17.00 in Waldlaubersheim

 SV Waldlaubersheim : SG Meisenheim-Desloch/Jeckenbach/Lausch. III

 

                           Samstag, 18. August 17.00 in Niederhausen

 SG Hüffelsheim II :  SG Meisenheim-Desloch/Jeckenbach/Lauschied II 

 

 

                           Samstag, 18. August 16.00 in Meisenheim

              SG Meisenheim-Desloch/Jeckenbach : TuS Hohenecken 

 

 

 

Baderschneider legt vor, Gilcher macht alles klar – aber die SGM hat beim 2:0-Sieg Probleme

Ein zerfahrenes Fußballspiel erlebten 150 Zuschauer beim Landesliga-Heimauftritt der SG Hoppstädten-Weiersbach gegen die SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach. Die spielstarken Gäste ließen sich wenig Ansehnliches einfallen, und die Gastgeber standen kompakt und versuchten, über Nadelstiche gefährlich zu werden. Letztendlich setzte sich die konsequentere SGM durch mit 2:0 durch.

 

Den Ball im Blick hat Eloy Campos, dahinter lauert der Meisenheimer Benjamin Schmell. Die SGM gewann am Ende mit 2:0. Foto: Benjamin Schmell
Den Ball im Blick hat Eloy Campos, dahinter lauert der Meisenheimer Benjamin Schmell. Die SGM gewann am Ende mit 2:0.                                                Foto: Benjamin Schmell
 

Dabei war das 1:0 zur Pause der Gäste, das nach der schönsten Kombination des ersten Durchgangs entstand, als glücklich zu bezeichnen. Der starke Burak Tasci hatte einen Flugball über die Kette der Hoppstädtener genau in den Lauf des wuchtigen Felix Frantzmann gespielt. Dieser nahm die Kugel perfekt mit und legte sie quer auf den mitgelaufenen Malik Yerima, der ins leere Tor schob (16.). „Wir müssen besser Fußball spielen. Ich habe meinen Jungs zwischendurch mal zugerufen, sie sollen aufhören der gegnerischen Innenverteidigung die Haare vom Kopf zu schießen“, übte Gästetrainer Andy Baumgartner dennoch Kritik an der Spielweise seiner Mannschaft. Die dicksten Gelegenheiten vor der Pause hatten in Alexander Bambach (40.) und Eloy Campos (45.) denn auch die Gastgeber vergeben.

„Nach der Pause waren wir kurz unsortiert“, sagte Hoppstädtens Coach Jörg Marcinkowski. Die Gäste waren nah dran, die Partie zu entscheiden, unter anderem Alexander Tiedtke traf einmal die Latte. Es blieb allerdings spannend. Erst in der Nachspielzeit konterte sich die SGM entscheidend durch. Luca Baderschneider, legte quer zu Kilian Gilcher, der das 2:0 markierte (90.+2).

SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach/Lauschied II – SG Disibodenberg 2:2 (2:0).

 

 „Wir haben eine starke erste Hälfte gespielt“, berichtete SGM-Trainer Ronny Hoffmann. Er ergänzte: „Nach der Pause hat der Druck zugenommen. Wir hatten jedoch auch zwei Chancen, um direkt nach der Pause auf 3:0 zu erhöhen. Danach wären die Gäste nicht mehr zurückgekommen. Unter dem Strich geht das Unentschieden aber in Ordnung.“ Der Torfilm: 1:0 Yannik Sutor (15.), 2:0 Marcel Lörsch (42.), 2:1 Felix Kehl (65.), 2:2 Jonas Schumacher (75.).

 

SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach/Lauschied III – TuS Meddersheim 3:3 (1:2). 

 

Claudius Dominiak brachte die Gäste in Front. Die Meisenheimer steckten jedoch nicht auf und kämpften sich immer wieder heran. Frederik Charalambous glich aus. Die Pausenführung der Gäste ging auf das Konto von Rene Döres. Nach Wiederanpfiff markierte Ismail Cakir das 2:2 für die Kombinierten. Joshua Steffen stellte auf 3:2 für die Meddersheimer, ehe Cakir den Schlusspunkt setzte. „Das Unentschieden geht in Ordnung. Es war ein sehr intensives Spiel für beide Mannschaften,“ erklärte TuS-Trainer Christian Bruch.

 

5:2-Sieg gegen den VfR Kirn: 

Nach Andy Baumgartners Ansprache glänzt die SGM

Am Treppenaufgang zum Sportgelände begann für die Fußballer der SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach die Wende im Derby der Landesliga gegen den VfR Kirn. Genau dort hatte Trainer Andy Baumgartner seine Schützlinge versammelt, nachdem sie mit einem 1:2-Rückstand in die Pause gegangen waren.

 

Meine Herren, so geht's nicht weiter: Andy Baumgartner, Trainer der SG Meisenheim (links), wurde zur Pause gegen den VfR Kirn beim Stand von 1:2 deutlich. Danach lief es besser, die Gastgeber gewannen mit 5:2. Foto: Klaus Castor
Meine Herren, so geht's nicht weiter: Andy Baumgartner, Trainer der SG Meisenheim (links), wurde zur Pause gegen den VfR Kirn beim Stand von 1:2 deutlich. Danach lief es besser, die Gastgeber gewannen mit 5:2.                                                             Foto: Klaus Castor
 

In seiner Ansprache machte Baumgartner auf Defizite aufmerksam und schwor seine Truppe mit klaren Worten noch einmal ein – dabei traf der Meisenheimer Übungsleiter offenbar den richtigen Ton. Im zweiten Durchgang zeigten sich die Glanstädter verbessert und gewannen das Duell gegen den VfR mit 5:2.

Die Kombinierten mussten in der Tat einige Stufen erklimmen, ehe sie sich über ihren zweiten Dreier im zweiten Saisonspiel freuen durften. Die ersten Schritte fielen noch schwer, doch mit fortlaufender Spieldauer ließen sich die Heimischen auf ihrem Gipfelsturm zum Erfolg nicht mehr aufhalten.

Zwar war es die SGM, die zu Beginn mehr Szenen in der gegnerischen Hälfte besaß. Die Kirner jedoch präsentierten sich vor der Halbzeit eiskalt in ihrer Chancenverwertung. Nach einem Befreiungsschlag erkämpfte sich der wie schon beim 5:1 gegen die SG Hüffelsheim starke Bastian Rinn den Ball und wurde im Strafraum von Verteidiger Pascal Mohr gefoult. Schiedsrichter Nico Dönges entschied auf Elfmeter, den Alexander Bauer zum 1:0 für die Gäste verwandelte (9.). „Ich habe im Vorfeld noch gewarnt, dass Bastian Rinn ein unheimlich schneller Spieler ist“, erklärte SGM-Trainer Baumgartner. Er fügte an: „Die Kirner haben in der ersten Hälfte mehr Biss gezeigt und sehr viel investiert.“ Gleichwohl war es die Heimmannschaft, die über die gesamte Spielzeit feldüberlegen agierte und daher auch folgerichtig zum Ausgleich kam. Luca Baderschneider bediente Leon Walter mit einem Flachpass in die Mitte. Der Angreifer schloss per Direktschuss zum 1:1 ab (30.). Vermeidbare Unachtsamkeiten in der Defensive sorgten aber dafür, dass schon bald wieder die Kirner in Front lagen. SGM-Sechser Burak Tasci verlor das Leder an VfR-Spielertrainer Florian Galle. Dieser passte schön in den Lauf von Rinn, der auf das Tor zulief und SGM-Keeper Martin Steeg mit einem feinen Schuss ins lange Eck keine Chance ließ (36.). „Natürlich hatten die Meisenheimer mehr Ballbesitz. Aber im ersten Durchgang haben wir gezeigt, dass wir mithalten können und durchaus verdient geführt“, befand Galle.

Verschiedene Faktoren brachten die SGM in den zweiten 45 Minuten auf die Siegerstraße. Die Gastgeber legten eine klar verbesserte Einstellung an den Tag und zeigten ihrerseits nun enorme Konsequenz vor des Gegners Tor. Schon kurz nach der Pause kam es zu einer kleinen Belagerung des VfR-Strafraums. Walter und Felix Frantzmann scheiterten zunächst bei ihren Schüssen, doch der dritte Versuch von Alexander Tiedtke landete zum 2:2 im Netz (53.). Drei Minuten später folgte eine schöne Kombination über die Außenbahn. Letztlich flankte Baderschneider auf Frantzmann, der mit seinem Treffer das Spiel endgültig zum Kippen brachte. „Der schnelle Doppelschlag hat den Meisenheimern in die Karten gespielt. Sie haben es dann gut ausgespielt. Hinten raus haben bei uns die Körner gefehlt. Es war schwer, noch einmal zurückzukommen“, betonte Galle, der ebenso wie Alexander Schick im Laufe der zweiten Hälfte verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Diese Ausfälle von Leistungsträgern wie auch die enorme Hitze machten es für die nie aufsteckenden Kirner kompliziert, eine Aufholjagd zu starten. Auf der anderen Seite passte das Zusammenspiel immer besser. Die Glanstädter ließen den Ball gut laufen und waren im gegnerischen Strafraum sehr präsent. Per Freistoß zeichnete Benjamin Schmell für das 4:2 verantwortlich (74.). In der Schlussphase kombinierten sich Walter und Pascal Michael über das Feld. Letzterer legte quer auf Frantzmann, der zum Endstand einschob (86.). „Nach der Pause haben wir es gut gemacht. Wir haben noch einige Chancen liegen lassen“, resümierte Baumgartner.