Rückblick 2016 - 2018

Gemeinsames Foto unserer aktiven Spieler nach der Ehrung der 2. Mannschaft für die Meisterschaft 2017/2018 in der B-Klasse Bad Kreuznach West druch den Spielleiter Martin Steeg und SWFV-Kreisvorsittzender Thomas Dubrovski nach dem letzten Saison-Heimspiel in Meisenheim am 19.05.2018 - HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!! 

 

 

 

 

Sonntag, 13. Mai, 15.00 in Mackenbach

 

SV Mackenbach : SG Meisenheim-Desloch /Jeckenbach

 

1 : 2

 

 

 

Sonntag, 13. Mai, 15.00 in Hochstetten

 

SG Hochstetten : SG Meisenheim-Desloch /Jeckenbach

 

0 : 6

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch

 
Unserer II. Mannschaft, die sich durch einen 6:0 Auswärtssieg bei der SG Hochstetten vorzeitig die Meisterschaft der B-Klasse sicherte.
 
                 Klasse Männer !!

 

 

Vorstand des 1. FC Meisenheim einstimmig bestätigt – Entscheidungen sollen Finanzlage stabilisieren

 

Bei der mit 35 Mitgliedern sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung des FCM haben die Mitglieder nach den Berichten des Vorstandes und der Schatzmeister von FCM und SG sowie der Kassenprüfer dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt und den Vorstand ebenfalls einstimmig in seinen Ämtern bestätigt bzw. neu gewählt.

 

Vorsitzender                  Rolf Staab

Stellv. Vorsitzende          Uwe Reimers
                                    Oliver Kallenbach
                                    Peter Weinmann

Schatzmeister                Michael Prass

Jugendleiter                   Gernot Köhler

Schriftführer                  Olaf Haag

Platzkassierer                Dieter Flohr

Beisitzer                        Andy Baumgartner  (Koordinator Kooperationen)

                                    Tim Mayer (Jugendkoordinator Leistungsbereich)

                                    Felix Fey (Jugendkoordinator Grundlagenbereich)

                                    Leszek Wachowiak  (Unterstützung Sportbetrieb Meisenheim)

                                    Sascha Mauer (Unterstützung Sportbetrieb aktive - Sport)

                                    Anja Schneider (Unterstützung Sportbetrieb aktive - Orga)

 

Kassenprüfer                 Volker Krämer

                                    Heiko Kreischer

 

Der wiedergewählte Vorsitzende Rolf Staab bedankte sich bei den drei ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Jörg Janssen, Hans-Peter Köhler und Patrick Jungblut für ihr ehrenamtliches Engagement mit einer Flasche Sekt. Alle werden dem Verein weiterhin mit Rat und Tat zur Verfügung stehen.

 

Auf Antrag des geschäftsführenden Vorstandes hat die Jahreshauptversammlung des FCM gemäß § 4 der Satzung die Änderung der Mitgliedsbeiträge sowie die Einführung eines Ausbildungsbeitrages für aktive Jugendspieler einstimmig beschlossen.

 

Die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge wurde notwendig, um die Vorgaben der Mindest-mitgliedsbeiträge zur Inanspruchnahme der Zuschussmöglichkeiten des Sportbundes Rheinhessen zu erfüllen.

 

Die Einführung des Ausbildungsbeitrages für aktive Jugendspieler im Leistungsbereich (ab C-Junioren) ist zur Sicherstellung einer ausreichenden Betreuung der Jugendspieler entsprechend unseres Ausbildungs- und Förderkonzeptes im Leistungsbereich sowie zur Deckung der gestiegenen Infrastrukturkosten unserer Sportgelände erforderlich.

 

Ergänzend hat der Vorsitzende Rolf Staab die Mitglieder aufgerufen, die „Aktion der kleinen Spende“ zu aktivieren. Aktuell unterstützen 11 Freunde und Förderer der SG die Aktion mit monatlich insgesamt 325 EUR (3.900 EUR p.a.). Um unsere sportlichen Aktivitäten im aktiven Bereich sicherzustellen, freuen wir uns über weitere Spender. Ab einem Spendenbeitrag von 15 EUR monatlich erhalten die Spender freien Eintritt zu den Heimspielen der 1. Mannschaft in der Landesliga.

 

ach den Wahlen wurden Jörg Schmahl für seine 25jährige Mitgliedschaft mit der Silbernen Ehrennadel des Vereins und Engelbert Lenz für 65 Jahre Treue zum Verein mit Urkunde geehrt. Der Vorsitzende Rolf Staab erhielt für seine Verdienste um den Verein Urkunde und Ehrennadel des Sportbundes Rheinhessen.

 

11.05.2018 - Foto: Roswitha Kexel

 

 

 

09.05.2018 - Öffentlicher Anzeiger

 

Große Freude über hundertfachen Trikot-Tausch

Die Bittmann-Stiftung stattet die Jugendmannschaften des JSG Meisenheim/Desloch mit neuen Trainingsshirts aus.

Hundertfacher Trikot-Tausch beim JSG Meisenheim/Desloch-Jeckenbach: Eugen Krax und Sabine Bittmann mit dem Jungendwart Gernot Köhler und Rolf Stab (Erster Vorsitzender), beide von der JSG Meisenheim/Desloch-Jeckenbach – umgeben von den jungen Fußballbegeisterten – bei der offiziellen Übergabe des neuen Trainings- und Spielershirts.
Hundertfacher Trikot-Tausch beim JSG Meisenheim/Desloch-Jeckenbach: Eugen Krax und Sabine Bittmann mit dem Jugendwart Gernot Köhler und Rolf Staab (Erster Vorsitzender), beide von der JSG Meisenheim/Desloch-Jeckenbach – umgeben von den jungen Fußballbegeisterten – bei der offiziellen Übergabe des neuen Trainings- und Spielershirts.
Foto: Bittmann-Stiftung
 

Die Bittmann-Stiftung, als Stiftungsgesellschaft der Fritz-Bittmann-Holding GmbH Meisenheim (Muttergesellschaft der BITO-Lagertechnik Bittmann GmbH), hat den Jugendmannschaften des JSG Meisenheim/Desloch über 320 neue Trainingsshirts gesponsert. Seit 2008 unterstützt die Stiftung den Fußballverein in vielerlei Hinsicht. Zum zehnjährigen Jubiläum stattete die Stiftung die Kinder- und Jugendmannschaften des Vereins nun mit neuen Trainingsshirts aus. Ende April wurden die neuen Trikots offiziell überreicht.

 

Es war toll, dass sich so viele Kinder, deren Eltern und Jugendliche zur offiziellen Trikot-Übergabe auf dem Meisenheimer Sportgelände bei herrlichem Frühlingswetter eingefunden haben.
Es war toll, dass sich so viele Kinder, deren Eltern und Jugendliche zur offiziellen Trikot-Übergabe auf dem Meisenheimer Sportgelände bei herrlichem Frühlingswetter eingefunden haben.                                                                                             Foto: Bittmann-Stiftung
 

Bei der JSG Meisenheim/Desloch-Jeckenbach kam es zum hundertfachen Trikot-Tausch. Seit ihrer Gründung im Jahr 2008 unterstützt die Bittmann-Stiftung den Fußballverein in vielfacher Weise. Im diesem Jahr sind es daher also schon zehn Jahre Sponsoring für den JSG. Zum Jubiläum hat die Stiftung den Verein nun mit über 320 neuen Trainingsshirts ausgestattet. Bei herrlichstem Frühlingswetter versammelten sich vor und nach der offiziellen Trainingszeit in den frühen Abendstunden viele Mitglieder der Kinder- und Jugendmannschaften des Fußballvereins, stellvertretend für alle jungen Mitglieder, auf dem Sportgelände des JSG in Meisenheim. Sabine Bittmann und Eugen Krax von der Bittmann-Stiftung überreichten den jungen Fußballbegeisterten dann offiziell die neuen Trikots.

Die JSG Meisenheim/Desloch-Jeckenbach ist mehr als nur ein Fußballverein. Als offizieller Partnerverein des 1. FSV Mainz 05 fördert der Verein besonders stark auch den Fußballnachwuchs beziehungsweise seine Junioren und engagiert sich für die Kinder- und Jugendarbeit im besonderen Maße. Stolze 13 Kinder- und Jugendmannschaften werden von dem Verein und seinen vielen freiwilligen Helfern betreut. Das ist eine tolle Leistung und nicht selbstverständlich! Von der Bambini G-Jugend-Mannschaft bis zur A-Jugend trainieren und spielen somit über 320 Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis 18 Jahren in je zwei Mannschaften pro Gruppe (bis auf die Bambinis, hier gibt es „nur“ eine Gruppe) regelmäßig auf den Plätzen in Meisenheim und Desloch. Und selbst die Kleinsten bestehen darauf, so oft es geht neben dem Training auch bei bis zu acht Fair-Play-Turnieren im Jahr auf dem Fußballfeld ihr Bestes zu geben.

Stolz kann der Verein auch auf seine Erfolge sein. So spielen die A-Jugend in der Regionalliga und sowohl B- als auch C-Jugend in der Verbandsliga regional sehr hochklassig.

 

Der größte Torflop wird nicht bestraft: Meisenheimer gewinnen Derby gegen den VfR Kirn

Revanche geglückt. Am 15. Oktober hatten die Landesliga-Fußballer der SG Meisenheim/ Desloch/Jeckenbach beim VfR Kirn eine empfindliche 2:4-Niederlage kassiert, die sämtliche Aufstiegsträume platzen ließ. Gut sechs Monate später drehte die SGM in Desloch den Spieß um und landete einen verdienten, aber nicht immer sicheren 3:1 (1:0)-Erfolg.

Es kommt ein Kirner geflogen: VfR-Kapitän Johannes Mudrich versucht, den Meisenheimer Max Sponheimer (rechts) mit einer Grätsche zu attackieren. Im Hintergrund: Philipp Skiba. Foto: Klaus Castor
Es kommt ein Kirner geflogen: VfR-Kapitän Johannes Mudrich versucht, den Meisenheimer Max Sponheimer (rechts) mit einer Grätsche zu attackieren. Im Hintergrund: Philipp Skiba. 
Foto: Klaus Castor
 

„Wir haben so viele Chancen liegen lassen“, haderte Meisenheims Trainer Andy Baumgartner – im Wissen, dass sich das hätte rächen können. Der größte Torflop blieb aber ungestraft. Der eingewechselte Carlos Borger wurde in der 75. Minute von Malik Yerima mustergültig freigespielt. Das Tor war leer, doch Borger traf nur den Innenpfosten. Den Abpraller sicherte sich aber erneut Yerima und zimmerte den Ball in die Maschen. Es war das 2:0 und eigentlich ein Treffer der Marke Deckel drauf, alles klar. Doch nur zwei Minuten später waren die Kirner wieder im Geschäft. Bastian Rinn spazierte durch den Meisenheimer Strafraum, vernaschte einige Gegenspieler und schloss trocken ab. Die Kirner witterten ihre Chance, Joker Dennis Papazois brachte Tempo und Gefahr ins VfR-Spiel. In der 88. Minute startete er einen Konter mit Philipp Skiba, der aber im entscheidenden Moment im Abseits stand. Wenige Minuten zuvor hätte Skiba freie Bahn gehabt, Max Sponheimer schnappte ihm das Leder allerdings mit der Hand weg – zur Überraschung vieler gab es statt einer Roten nur die Gelbe Karte des ansonsten umsichtigen Schiedsrichters André Moritz. Im direkten Gegenzug nach der Abseitsstellung Skibas erarbeitete sich SGM-Kapitän Felix Frantzmann die endgültige Entscheidung. Nach einem starken Zuspiel von Yerima benötigte er zwei Versuche, um das Leder über die Linie zu bugsieren. „So wie Felix da nachgesetzt hat, das war eine absolute Willenssache. Er wollte dieses Tor, und genau das erwarte ich von meinem Kapitän“, lobte Baumgartner den Torschützen. Es war nicht das einzige Kompliment, das der Coach verteilte. Die rechte Seite mit Yerima und Luca Redschlag hatte es ihm genauso angetan wie die Torwart-Leistung von Marcel Redschlag. „Wir haben ihn dreimal gebraucht, und er war dreimal zur Stelle“, erklärte Baumgartner. Beispielsweise luchste der SGM-Torwart Skiba in der 35. Minute den Ball ab, als dieser versuchte, ihn im Strafraum zu umkurven.

Die Meisenheimer hatten dominant begonnen und waren durch Benjamin Schmell (8.) früh in Führung gegangen. Die Kirner kämpften sich aber in die Partie. „Ab der zehnten Minute waren sie aggressiv, haben uns das Leben schwer gemacht“, sagte Baumgartner. Sein Gegenüber Dieter Müller ergänzte: „Das war die erhoffte Reaktion auf die zuletzt schwachen Leistungen. Einstellung und Einsatz haben gestimmt. Wir haben den Meisenheimern einen Abnutzungskampf geliefert.“ Stimmt, trotzdem hatten die Meisenheimer mehr vom Spiel.

Das galt vor allem für den Start in die zweite Hälfte, als die Gastgeber ein Powerplay aufzogen, die Kirner an den eigenen Strafraum fesselten, aber Trainer und Fans angesichts vergebener Chancen verzweifeln ließen. Leon Walter (47., 55.), Schmell (55., Pfosten) und Frantzmann (57., nach schwerem Fehler von Simon Wagner) hatten die größten Gelegenheiten. Dabei parierte der im ersten Abschnitt unsichere Tobias Buch im VfR-Kasten mehrfach glänzend. Die Kirner befreiten sich wieder und hielten die Partie bis in die Schlussphase offen. „Kleinigkeiten haben das Pendel verdient in Richtung Meisenheim ausschlagen lassen. Uns haben Kaltschnäuzigkeit und Cleverness gefehlt“, befand Müller, der hinterherschob: „Aber meine Mannschaft wollte, hat sich gezeigt.“ Das muss sie im Abstiegskampf nun auch konstant machen, denn nach den Siegen der Konkurrenz (SG Hüffelsheim und VB Zweibrücken) wird es immer prekärer für den VfR 

Tabellenführer kommt nach 0:2 zurück: Spitzenspiel der Reserven endet 2:2

Kreis Bad Kreuznach. Das Spitzenspiel der Fußball-B-Klasse Bad Kreuznach West endete 2:2, trotzdem durften sich die SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach II und der VfR Kirn II wie Sieger fühlen. Das lag zum einen an der packenden Partie, die sie den Zuschauern in Desloch boten, zum anderen am Ausrutscher von Verfolger TuS Meddersheim, der mit 0:2 bei der SG Hochstetten/Nußbaum unterlag. Sechs Spieltage vor Schluss präsentiert sich die Spitze in Vier-Punkte-Schritten. Die Meisenheimer liegen vier Zähler vor den Kirnern, die wiederum den gleichen Vorsprung auf die SG Alsenztal II haben.

Wo ist denn der Ball? Der VfR Kirn II (weißes Trikot) und die SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach II gaben im Spitzenspiel alles, da wurde auch schon mal das Leder eingeklemmt. Foto: Klaus Castor
Wo ist denn der Ball? Der VfR Kirn II (weißes Trikot) und die SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach II gaben im Spitzenspiel alles, da wurde auch schon mal das Leder eingeklemmt.                                                                              Foto: Klaus Castor
 

SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach II – VfR Kirn II 2:2 (0:2). 

Zur Pause sah es so aus, als würden die Gäste am Thron des Tabellenführers wackeln, doch die Meisenheimer kamen zurück. „In Hälfte zwei hatten wir ein Übergewicht, vor allem, weil wir Fußball gespielt haben. So haben wir uns auch den Ausgleich verdient“, erklärte SGM-Trainer Ronny Hoffmann, der ergänzte: „Vor allem bei der Hitze war das keine Selbstverständlichkeit. Da haben die Jungs Moral gezeigt. Ich bin mit dem 2:2 zufrieden, zumal wir damit den Abstand gewahrt haben.“ Auch im Kirner Lager machte sich Zufriedenheit breit. „Auch wenn wir ein 2:0 verspielt und unglückliche Gegentore kassiert haben, bin ich kein bisschen enttäuscht“, erklärte der Kirner Coach Rüdiger Hahn. Knackpunkt war für ihn aber nicht die Wende in Hälfte zwei, sondern, dass sein Team in Durchgang eins das mögliche 3:0 verpasst hatte. „Dann hätte es vermutlich gereicht. Dazu hätten wir aber ein bisschen cleverer sein müssen“, sagte Hahn. Mit zwei sehenswerten Treffern brachten Tobias Ullrich (2.) und Fabian Braumbach (26.) die Kirner in Führung. Dem Kirner Witali Groh unterlief in der 46. Minute ein Eigentor, ehe Yannik Sutor per Foulelfmeter den Endstand herstellte. „Den musste der Schiedsrichter geben. Ein klares Foul“, gestand Hahn fair ein, der als VfR-Torwart einen guten Blick auf die Szene hatte.

         

 

       Sven Sutor nicht zu stoppen

“ Volle Hütte “ und tolle Stimmung beim mittlerweile 10. Mensch Ärgere dich nicht- Turnier an Gründonnerstag im Clubheim in Desloch. 32 Spielerinnen und Spieler starteten in die drei Vorrundenspiele. Wie immer ging es an den Tischen emotional her und am Ende durften sich die 8 Besten über den Halbfinaleinzug freuen. Auffallend war diesmal die männliche Überlegenheit der Spieler, die eine Runde weiter kamen. Es waren: Thomas Bernd, Tobias Karch, Lukas Stenzhorn, Patrick Bauer, Simon Bernd, Sven Sutor, Benny Mohr sowie als einzige Frau Bettina Bernd. In den anschließenden Halbfinals durften sich die beiden erstplatzierten über den Finaleinzug freuen.
In einem spannenden Finale belegte am Ende Lukas Stenzhorn den vierten Platz. Auf dem dritten Platz landete Tobias Karch.
Spannend verlief der Kampf um den Titel. Am Ende siegte Sven Sutor knapp vor dem zweitplatzierten Thomas Bernd. Ein verdienter Sieger Sven Sutor, der damit alle seine 5 Spiele gewann !! 
Danke an alle für einen schönen Abend - und eifrig trainieren bis zum nächsten Jahr !

   2:0-Arbeitssieg beim SV Schopp: SG Meisenheim springt auf den dritten Platz

Binnen einer Minute entledigte sich die SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach der Pflichtaufgabe SV Schopp in der Fußball-Landesliga. Zwei Buden kurz hintereinander reichten dem Team von Trainer Andy Baumgartner, um ein souveränes 2:0 (0:0) beim Vorletzten des Klassements zu holen. Die Meisenheimer sprangen auf den dritten Platz.

„Es war ein Arbeitssieg“, betonte Coach Baumgartner: „Und aufgrund der Tatsache, dass Schopp vor der Pause eine riesige Gelegenheit ausgelassen hat, ist der Endstand von 2:0 vielleicht auch etwas schmeichelhaft für uns.“ Nach neun Minuten tauchte ein SV-Kicker frei vor SGM-Keeper Marcel Redschlag auf, der Schlussmann entschied das Duell jedoch für sich. „Wir sind vor der Pause nicht so gut ins Spiel gekommen“, erläuterte Baumgartner.

Direkt der erste Angriff nach Wiederbeginn zündete dann aus SGM-Sicht. Felix Frantzmann markierte das 1:0 (50.). „Beide Treffer waren schön rausgespielt“, untermauerte Baumgartner. Nach dem 0:1 verpassten es die Schopper, sich zu sortieren. Ein Ballverlust im Mittelfeld, eine schnelle Umschaltaktion der Meisenheimer, und schon stand es 0:2 aus SV-Sicht. Malik Yerima netzte ein (51.). Baumgartner: „Danach war das Spiel eigentlich gelaufen. Wichtig ist, dass wir die drei Punkte geholt haben vor dem schwierigen Oster-Wochenende mit Spielen gegen Baumholder und Zweibrücken, die beiden stärksten Gegner in den kommenden Wochen.“

Auffällig ist bei den Meisenheimern aktuell die Tiefe im Aufgebot. In Schopp fand sich sogar der langjährige Stammspieler Alexander Tiedtke auf der Bank wieder, neben ihm saß Ex-Regionalligakicker Christoph Lawnik. In der Hinrunde wäre es noch undenkbar gewesen, dass beide gemeinsam draußen sitzen. „Das war aber ganz klar so abgesprochen. Alex hatte die Woche beruflich bedingt nicht trainiert. Dann sollen die Jungs die Chance bekommen, die es sich erarbeitet haben. Christoph hatte ja auch zeitweise gefehlt, und ich sehe uns mit Gedratis und Frantzmann auf seinen Positionen gerade gut aufgestellt. Das ist natürlich ein Luxusproblem“, konstatierte Baumgartner.

   21 fitte Spieler sind das SGM-Erfolgsrezept

Ihrem Ziel für die Rückrunde kommt die SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach in der Fußball-Landesliga immer näher. Die SGM hatte sich vorgenommen, gegen die Gegner, gegen die sie in der Vorrunde verloren hatte, besser auszusehen und zu gewinnen. „Gegen drei der fünf Kontrahenten haben wir jetzt schon gespielt und drei Siege eingefahren“, stellte SGM-Trainer Andy Baumgartner zufrieden fest. Gegen den SV Rodenbach triumphierten die Meisenheimer mit 5:0 (3:0) – mit dem gleichen Ergebnis hatten die Pfälzer im ersten Duell die Oberhand behalten.

Unaufhaltsam: Der Meisenheimer Marius Gedratis (schwarzes Trikot) lässt sich auch von drei Rodenbachern nicht aufhalten. Der zukünftige Idarer erzielte beim 5:0-Sieg der SGM drei Treffer. Foto: Klaus Castor
Unaufhaltsam: Der Meisenheimer Marius Gedratis (schwarzes Trikot) lässt sich auch von drei Rodenbachern nicht aufhalten. Der zukünftige Idarer erzielte beim 5:0-Sieg der SGM drei Treffer.                                                                                              Foto: Klaus Castor
 

„Einige haben nach dem Spiel gesagt, wir müssen noch einen Gewinner des Duells ausspielen. Aber darauf haben wir verzichtet“, berichtete Baumgartner mit einem Schmunzeln. Er sagte: „Wir machen viele Dinge besser als in der Vorrunde. Ich glaube, die Rodenbacher waren sehr überrascht, wie aggressiv wir von der ersten Minute an vorne draufgegangen sind.“ Schon in der ersten Minute hatten die Meisenheimer durch den starken Carlos Borger die erste Gelegenheit. „Anschließend gab es Chancen im Fünf-Minuten-Takt“, berichtete der Meisenheimer Trainer. Die Führung fiel aber erst in der 35. Minute. Luca Baderschneider eroberte das Leder und trieb es Richtung Rodenbacher Tor. Aus 16 Metern fasste sich der Youngster ein Herz und zog ab. Marius Gedratis (38.) und Felix Frantzmann (45.) erhöhten bis zum Seitenwechsel. „Sämtliche Tore sind nach schönen Umschaltaktionen gefallen. Ich weiß gar nicht, wie viele Überzahlsituationen wir im Rodenbacher Strafraum hatten“, lobte Baumgartner. Auch nach der Pause blieben die Meisenheimer am Drücker. Wie in Hälfte eins dauerte es aber lange, bis die Treffer fielen. Erneut gelang Gedratis (84.) und dem wieder im Mittelfeld aufgebotenen Frantzmann (86.) ein Doppelpack. Beide trafen in Überzahl, da ein Rodenbacher zehn Minuten vor dem Ende die Gelb-Rote Karte erhalten hatte.

„Auch wenn er keinen Treffer erzielt hat, war für mich Carlos Borger unser bester Mann. Er hat mit guten Aktionen und Torvorlagen geglänzt. Gegen seinen Ex-Verein war er unheimlich motiviert. Das war ihm deutlich anzumerken“, sagte Baumgartner. Einen starken Eindruck hinterließ auch Pascal Mohr, der sich in der Vorrunde noch schwergetan hatte beim Umstieg von den A-Junioren zu den Männern, sich nach der Winterpause aber in der Innenverteidigung festgebissen hat. „Pascal ist angekommen“, hat auch Baumgartner festgestellt.

Der Trainer analysierte: „Unser großer Vorteil ist, dass wir derzeit 21 fitte Spieler haben. Es ist für mich nicht nur schwer, elf Startspieler zu benennen, sondern auch die 18 Akteure, die dem Kader angehören. Aber ich genieße das sehr, weil ich weiß, dass es auch schnell wieder anders aussehen kann.“ So konnte Baumgartner auch auf den Ausfall von Torwart Michel Schmitt (Rückenverletzung) reagieren. Marcel Redschlag rückte wieder zwischen die Pfosten. „Wir haben Christoph Lawnik und Leon Walter eingewechselt. Welcher Landesligist hat denn solche Möglichkeiten?“, sagte der SGM-Trainer. Ihn freute besonders, dass Maurizio Lörsch erstmals nach langer Verletzungspause wieder auf der Bank saß. Auf eine Einwechslung verzichtete der Coach, weil er Lörsch Spielpraxis in der zweiten Mannschaft geben wollte. Das Spiel der Reserve fiel allerdings aus – der einzige kleine Makel der SGM an einem starken Wochenende. 

 

5:2 in Reichenbach: Schmell trifft und coacht die SG Meisenheim zum Sieg

Das ist mal eine Ansage. 
Die SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach siegte in der Fußball-Landesliga beim starken Aufsteiger VfB Reichenbach deutlich mit 5:2 (1:1).

„Ich bin absolut zufrieden mit unserer Leistung“, sagte Benjamin Schmell. Der Kotrainer der Meisenheimer vertrat Chefcoach Andy Baumgartner, der aus beruflichen Gründen in Bremen weilte. Schmell: „Wir haben 15, 20 Minuten gebraucht, bis wir ins Spiel gefunden haben. Doch mit dem 1:1 nach knapp 30 Minuten haben wir die Partie zu unseren Gunsten gedreht.“ In der 24. Minute war es Marius Gedratis, der nach einem Ballgewinn schnell schaltete und mit einer schönen Einzelaktion das 1:1 besorgte. Er glich damit den Reichenbacher Führungstreffer durch Gunar Pfister (13.) aus. Es fiel ins Auge, dass die Meisenheimer sehenswerte Treffer erzielten. Beim 2:1 (56.) zeigten die SGM-Kicker erneut, wie geschickt sie umschalten können. Nach dem Ballgewinn ging es ruck, zuck auf Felix Frantzmann, der den Ball querlegte, und Carlos Borger vollendete. Nur drei Minuten später donnerte Malik Yerima den Ball volley ins Eck. Er war von Alex Tiedtke mit einem Diagonalball bedient worden.Auch der Reichenbacher Anschlusstreffer durch Marcel Heidenreich (74.) warf die Meisenheimer nicht aus der Bahn, nur fünf Minuten später stellten sie den alten Abstand wieder her. Nun trug sich Schmell selbst in die Torschützenliste ein. Er verwertete einen Abpraller nach einem langen Ball. „Die zweite Hälfte war richtig klasse. Wir waren nun viel besser in den Zweikämpfen und haben sehr weit vorne gepresst. Dadurch sind wir zu vielen Ballgewinnen gekommen“, erläuterte Schmell, der ergänzte: „Ich möchte aber auch die Defensive loben. Wir haben gut gestanden und so den Reichenbachern schnell den Zahn gezogen.“ Den Schlusspunkt setzte der Kapitän in der Nachspielzeit: Frantzmann krönte einen Konter mit einer schönen Einzelaktion und dem 5:2. Der einstige Stürmer demonstrierte damit, dass er auch aus seiner neuen Mittelfeldrolle heraus torgefährlich werden kann. „Das war von der Nummer eins bis zur Nummer 14 stark. Wir wissen auch um unsere Stärken, schauen aber nur von Spiel zu Spiel, wenn jetzt einige heiße Duelle anstehen“, resümierte Schmell.

AH gewinnt VG-Turnier

Ohne Verlustpunkt gewann unsere AH das diesjährige Verbandsgemeinde Hallenturnier in Meisenheim. Das erste Spiel gewann man gegen den SV Einöllen mit 6:1. Gegen den Gastgeber SG Breitenheim/Lauschied behielt man mit 2:1 die Oberhand. Nachdem man die SG Nordpfalz mit 7:1 besiegte, landete man zum Abschluß einen 4:1 Erfolg gegen den Vorjahressieger SG Rehborn/Lettweiler. Glückwunsch !

SG Meisenheim-Desloch/Jeck. II : SG Hochstetten 7:1

Maurizio Lörsch avancierte mit einem Fünferpack zum Matchwinner. Die weiteren Tore markierten Dominik Frey und Nils Janson. Für die Gäste, die einmal Gelb-Rot sahen, traf Kevin Schmäler.

 

4:0 gegen die SG Hüffelsheim:

Meisenheimer zeigen sich auch

im neuen Jahr formstark

Auch die Winterpause konnte dem Positivtrend der SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach in der Fußball-Landesliga nichts anhaben. Die SGM holte im Derby gegen die SG Hüffelsheim/Niederhausen/Norheim einen klaren 4:0 (1:0)-Erfolg und feierte somit ihren fünften Dreier aus den vergangenen sechs Spielen. Auf der anderen Seite verpassten die Hüffelsheimer einen Befreiungsschlag und bleiben damit weiter in bedrohlicher Nähe zur Abstiegszone.

 

Alle Augen auf den Ball gerichtet: Tim Sentz von der SG Hüffelsheim (links) versucht, das Spielgerät vor dem Meisenheimer Luca Baderschneider zu erobern. Die SGM gewann das Derby klar mit 4:0. Foto: Michael Ottenbreit
Alle Augen auf den Ball gerichtet: Tim Sentz von der SG Hüffelsheim (links) versucht, das Spielgerät vor dem Meisenheimer Luca Baderschneider zu erobern. Die SGM gewann das Derby klar mit 4:0.                                                                            Foto: Michael Ottenbreit
 

Die wohl entscheidende Szene der Partie ereignete sich wenige Sekunden nach Wiederanpfiff. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schalteten die Meisenheimer schnell um und brachten den Ball auf die Außenbahn auf Felix Frantzmann. Der stets präsente Angreifer zog nach innen in den Strafraum und versenkte die Kugel zum 2:0 (46.). „Das war ein Knackpunkt. Wir konnten danach einfacher aufspielen“, erklärte SGM-Coach Andy Baumgartner. Jörg Schniering, Trainer und Innenverteidiger der Gäste, ärgerte sich über das Tor, lag aus seiner Sicht doch eine klare Abseitsstellung von Frantzmann vor: „Er stand einen Meter vor mir. Für uns war das der Genickbruch. Wir mussten anschließend aufmachen.“ Im gleichen Atemzug erkannte Schniering die Überlegenheit der Glanstädter an, sprach von einem „verdienten Sieg“ der Meisenheimer.

Auch die Anfangsphase der Begegnung war zunächst an den Rangsiebten gegangen. Die Baumgartner-Auswahl zeigte flüssige Kombinationen und eine ausgewogene Mischung aus ansehnlichem Kurzpassspiel und extrem präzisen langen Bällen. Ein solcher weiter Pass führte zum 1:0 für die SGM. Der bärenstark aufspielende Luca Baderschneider setzte mit einem feinen, hohen Zuspiel Malik Yerima auf der rechten Außenposition in Szene. Yerima nahm den Ball an und lupfte diesen über Torwart Pascal Pies hinweg ins SGH-Gehäuse (13.).

„Wir haben gut angefangen und sind verdient früh in Führung gegangen“, kommentierte Baumgartner. In den folgenden Minuten versteckten sich die Hüffelsheimer aber keineswegs und kamen ebenfalls zu aussichtsreichen Offensivaktionen. Sebastian Fett setzte Alexander Tiedtke am SGM-Strafraum energisch unter Druck. Der Klärungsversuch des Meisenheimers landete über Umwege bei Dennis Mastel, der das Leder jedoch über das Tor jagte (17.). Etwas später setzte Philip Leonhard zu einem Solo an und passte sehenswert nach außen auf Fett, der wiederum Tobias Brodhäcker bediente. Dessen Schuss wurde abgefälscht und ging am Tor vorbei (32.). „Von unseren Chancen muss mindestens eine sitzen“, monierte Schniering. Der SGM, die insgesamt etwas mehr vom Spiel hatte, wäre in einigen Situationen beinahe aber auch früher zum 2:0 gekommen. Kurz nach dem ersten Treffer landete ein Freistoß von Marius Gedratis am Pfosten (15.). Wenige Minuten vor der Halbzeit unterlief den Auswärtigen ein Fehler im Spielaufbau. Yerima stand frei vor Pies, der überragend reagierte und einen höheren Rückstand verhinderte (40.).

Nach dem 2:0 der Meisenheimer zeigte sich die SGH bemüht und versuchte, offensiver zu spielen. Mit einem Volleyschuss verpasste Willi Gäns den Anschlusstreffer (48.). In der Folgezeit hatte die spielfreudige Heimmannschaft mitunter viel Platz zum Kombinieren. Ein Zusammenspiel zwischen Frantzmann und Carlos Borger schloss Benjamin Schmell zum 3:0 ab (70.). „Das war für mich das schönste Tor des Spiels“, freute sich Baumgartner. Auch dem 4:0 von Borger gingen mehrere schnelle Pässe voraus (90.). „Ich denke, dass wir verdient gewonnen haben. Die Höhe ist mir dabei eigentlich egal“, resümierte der SGM-Übungsleiter. Jörg Schniering bilanzierte: „Wir müssen das Spiel nun schnell abhaken. Kommende Woche haben wir ein ganz wichtiges Duell gegen den SV Nanzdietschweiler vor der Brust. Darauf müssen wir uns intensiv vorbereiten.“

   

   Die SG A-Junioren an der Spitze

Neue Titelträger in allen drei Kategorien bescherte die Sportlerwahl 2017 – das gab es eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr. Wer das Rennen gemacht hat, wurde bei der Sportlerparty des Oeffentlichen Anzeigers gestern Abend im Bonnheimer Hof in Hackenheim verraten. Sobald die Wahl-Paten die Umschläge öffneten, um die Namen der Sieger zu verkünden, wurde es mucksmäuschenstill in der Kaiserremise, in der die Gewinner gekrönt und gebührend gefeiert wurden.

Besonders groß dürfte die Freude bei den A-Junioren-Fußballern der JSG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach gewesen sein. 2015 und 2016 hatten sie sich jeweils mit dem Silberrang begnügen müssen, sodass ihr Trainer Andy Baumgartner schon vom „ewigen Zweiten“ sprach. Dieses Mal setzten sich die Kicker mit 453 Stimmen an die Spitze und veredelten damit eine grandiose Saison (Verbandsliga-Meisterschaft, Aufstieg in die Regionalliga, Futsal-Meister im Kreis und im Südwesten). Die Kirner Privatbrauerei lädt die Fußballer, die mittlerweile dem Jugendalter entwachsen sind, zu einer Brauerei-Besichtigung ein. Zudem spendiert das Fitness Center Merkelbach jedem Team eine Cycling-Einheit. Gerhard Merkelbach hatte auch an die Einzelsportler gedacht und für jeden eine halbjährige Mitgliedschaft in seinem Fitnesstempel parat.

 

   SG Meisenheim agiert zu ungeduldig

Für die SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach war bei der Futsal-Südwestmeisterschaft im Halbfinale Endstation. Der Titelverteidiger unterlag in Contwig dem A-Klassen-Klub TSV Mainz-Ebersheim mit 0:1 und musste sich am Ende mit Rang drei begnügen. „Wir haben uns als Verein wieder positiv präsentiert und können mit dem Abschneiden zufrieden sein“, bilanzierte Oliver Kallenbach, der Vorsitzende des TuS Desloch.

Die Südwestmeisterschaft hatte für die Meisenheimer optimal begonnen – mit zwei 4:0-Siegen. Gegen den ASV Heßheim trafen Christoph Lawnik, Benjamin Schmell, Marius Gedratis und Malik Yerima. Gegen den SVN Zweibrücken verbuchte Lawnik einen Doppelpack, zudem trugen sich Yerima und Alexander Tiedtke in die Torschützenliste ein. Da auch der FSV Schifferstadt gegen beide Teams gewann, bedeutete das letzte Gruppenspiel bereits ein Finale. Den Meisenheimern reichte dank des guten Torverhältnisses ein Unentschieden. Und sie lieferten, spielten gegen den Ost-Landesligisten 1:1. Carlos Borger, der bereits bei einem Futsal-Lehrgang der Südwest-Auswahl geweilt hatte, brachte die Meisenheimer in Führung. Trotz des Ausgleichs zog die SGM ins Halbfinale ein.

Für die Vorschlussrunde qualifizierten sich zudem der Oberligist SC Idar-Oberstein, die Futsal-Spezialisten der TSG Mainz-Bretzenheim und das Überraschungsteam aus Mainz-Ebersheim. „Im Halbfinale stieg das Niveau deutlich an, vor allem taktisch. Zuvor deuteten fünf, sechs Mannschaften ihr Potenzial an, bei den anderen Teams ist das Niveau dann aber rapide abgefallen“, analysierte Kallenbach. Die Mainz-Ebersheimer stellten sich sehr defensiv auf, verteidigten geschickt und setzten auf Konter. Einer wurde drei Minuten vor dem Ende zum Siegtreffer genutzt. Die Meisenheimer hatten über die komplette Spielzeit mehr von der Partie gehabt, schafften es aber nicht, sich Torchancen zu erspielen. „Wir waren da zu ungeduldig. Nach dem Rückstand wurde es dann immer schwieriger, zumal die Ebersheimer das taktisch auch gut gemacht haben. Ich möchte unseren Jungs da eigentlich gar keinen Vorwurf machen“, sagte Kallenbach.

Im folgenden Sechsmeterschießen um Rang drei gab es einen 2:1-Erfolg über den SC Idar-Oberstein. Die beiden erfolgreichen Schüsse von Gedratis und Borger reichten, da die Idarer zweimal versemmelten. Der SC Idar, der in der Vorrunde gegen die Mainz-Ebersheimer 1:1 gespielt hatte, hatte im Halbfinale gegen die TSG Mainz-Bretzenheim mit 0:3 den Kürzeren gezogen. Somit kam es zu einem Mainzer Finale, das die Bretzenheimer mit 2:0 für sich entschieden. Der TSG-Sieg kommt wenig überraschend, die Bretzenheimer sind Futsal-Spezialisten und in der Hessenliga im geregelten Spielbetrieb am Ball. Beide Mainzer Mannschaften werden den Südwesten bei der Regionalmeisterschaft am 18. Februar vertreten. Durch das Ausscheiden der Meisenheimer, die sich im Vorjahr bis ins Achtelfinale der deutschen Futsal-Meisterschaft gespielt hatten, bleibt es beim Landesliga-Derby an diesem Tag gegen die SG Hüffelsheim/Niederhausen/Norheim. Es wäre bei einem Weiterkommen der SGM verschoben worden.

„Insgesamt gesehen hat es mir bei dieser Südwestmeisterschaft nicht so gut gefallen wie im Vorjahr. Durch den neuen Modus mit zwölf Mannschaften und einer Gruppe mehr wurde das Turnier sehr langatmig. Viele Mannschaften hatten Pausen von zwei Stunden zwischen ihren Spielen“, sparte Kallenbach nicht an deutlichen Worten. Er ergänzte: „Auch die Resonanz war für mich sehr enttäuschend. Die meisten Vereine hatten vielleicht zehn Zuschauer dabei.“ Die Meisenheimer bildeten eine Ausnahme. Rund 50 Fans hatten die SGM begleitet und die rund 80 Kilometer nach Contwig auf sich genommen

 

Titelverteidiger erneut nicht zu stoppen:

Die Meisenheimer brauchen

andere Kaliber

Zehn Sekunden sind noch zu spielen, als Andy Baumgartner seine Faust ballt und einen lauten Jubelschrei durch die Konrad-Frey-Halle schickt. Der Trainer des Fußball-Landesligisten SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach weiß in diesem Moment, dass seiner Mannschaft die Titelverteidigung bei der Futsal-Kreismeisterschaft nicht mehr zu nehmen ist, und dass er darüber erleichtert ist, kann er nicht verhehlen.

Sie waren als hoher Favorit in das Turnier gegangen, die Kicker vom Glan, und sie wurden dieser Rolle jederzeit gerecht. Auch im Finale, das sie gegen Karadeniz Bad Kreuznach mit 3:0 für sich entschieden und dadurch 450 Euro Siegprämie und das Ticket für die Futsal-Südwestmeisterschaft abstaubten. Diese steigt am 28. Januar ab 10 Uhr in Contwig.

Dann werden sich die Meisenheimer mit anderen Kalibern messen. Teams wie Arminia Ludwigshafen, der SC Idar-Oberstein oder der TuS Hohenecken warten. Im Kreis sind die Meisenheimer, was Futsal betrifft, den Widersachern enteilt, und die Kontrahenten, die letztlich vergeblich versucht hatten, an dieser Vormachtstellung zu rütteln, sahen das auch allesamt ein. „Die Meisenheimer sind das einzige Team, bei dem das Ganze wirklich nach Futsal aussieht. Sie spielen technisch sauber, und sie werden auch nicht unruhig, wenn sie mal in Rückstand geraten“, betonte Johannes Balzer von der SG Hüffelsheim/Niederhausen/Norheim. „Die Meisenheimer haben schon verdient gewonnen. Wir sind froh, dass wir im Finale waren, aber mehr war nicht drin“, stellte Mahsun Kalbisen, Torhüter von Karadeniz Bad Kreuznach, fest.

Die Löwen hatten zweifelsohne eine respektable Vorstellung abgeliefert mit ihrem Einzug ins Endspiel, schließlich waren bei Karadeniz einige Akteure dabei, die tags zuvor schon für das Ü32-Team aufgelaufen waren, und das sehr erfolgreich. Diesmal war im Finale nichts zu holen. Karadeniz versuchte zwar mit einer bissigen Spielweise, die Meisenheimer zu verunsichern, doch die SGM blieb cool, auch nach einer Roten Karte, die Marius Gedratis nach einem Stoßen gegen Ismet Senel gesehen hatte. Gedratis hatte zuvor per Zehnmeter das 1:0 erzielt, vom Punkt aus war später auch noch Carlos Borger zum 3:0 erfolgreich. Dazwischen war Malik Yerima das 2:0 gelungen. Yerima war mit fünf Treffern auch der erfolgreichste Schütze des Turniers.

„Ich denke, dass wir insgesamt verdient gewonnen haben“, sagte SGM-Trainer Baumgartner, nachdem sein Team gerade den Pokal entgegengenommen hatte. Er ergänzte: „Wir trainieren Futsal nicht explizit, aber man merkt bei uns, dass uns das wichtig ist. Wenn man sieht, wo wir schon überall waren, welche Erfahrungen wir durch Futsal schon gemacht haben, ist auch relativ schnell erklärt, warum wir immer versuchen, mit unserer besten Mannschaft aufzulaufen.“ Darauf indes hatte die SG Eintracht Bad Kreuznach verzichtet, der im Vorfeld als größter Meisenheimer Konkurrent angesehene Verbandsligist. Einige Stammspieler waren bei der SGE zwar dabei, aber eben auch einige Perspektivspieler oder Kicker aus dem Reserveteam – das war zu wenig, um die Meisenheimer anzugreifen.

Es reichte noch nicht einmal zum Überstehen der Gruppenphase. Die Eintracht verabschiedete sich nach einem 0:2 gegen das Überraschungsteam, den VfL Sponheim. „In diesem Spiel haben wir versagt“, machte Eintracht-Teammanager Marc Killat deutlich. Killat hatte das Team betreut. „Wir waren in den Spielen davor nicht so schlecht, aber unser Anspruch war natürlich ein ganz anderer. Wir haben uns vor dem Turnier darauf eingeschworen, dass wir das Ding gewinnen wollen. Und dass wir uns nicht blamieren wollen“, erläuterte Killat. Er stellte im Nachhinein die entscheidende Frage selbst – und gab auch sogleich eine Antwort darauf: „Haben wir uns blamiert? Wenn man die nackten Ergebnisse sieht, kann man darauf sicherlich mit Ja antworten. Ich finde aber, dass es insgesamt nicht so schlecht war und dass die Sponheimer es gegen uns auch gut gemacht haben.“ Der VfL holte sich später den dritten Platz durch einen 6:5-Sieg nach Sechsmeterschießen gegen den Bezirksligisten TuS Hackenheim. „Wir wollten nicht nur der Lückenfüller sein, sondern auch etwas reißen. Das ist uns gelungen“, sagte der Sponheimer Spielertrainer Sebastian Grünewald. Freilich hatte auch der VfL gegen die Meisenheimer kein Land gesehen, im Halbfinale hatte es ein 0:4 gesetzt.

Tolle Resonanz auch in diesem Jahr bei der traditionelllen Silvesterveranstaltung im

Clubheim in Desloch.

Glücklicher Gewinner der großen Brezel wurde

Simon Bernd.

 

Trotz nicht optimaler Wetterverhältnisse

ging es nach dem Frühstück im Clubheim

in Desloch auf die traditionelle

Wandertour am "Bündelchestag".

 

 

Dartturnier 2017

 

24 Spieler trafen sich im Clubheim in Desloch, um die Krone des Dart-Champions 2017 zu gewinnen. Nach insgesamt 3 Vorrundenspielen, schafften es die acht Punktbesten ins Halbfinale. Dies waren Manuel Blatz, Julian Bernd, Timm Wolff, Philipp Schneider, Fabian Kallenbach, Jonas Müller, Marc-Andre Schneider und Steven Müller. Die beiden Ersten der Halbfinals bestritten anschließend das Finale. Am Ende stand erneut Timm Wollf an erster Stelle. Damit gelang es ihm, seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich zu verteidigen. Auf den zweiten Platz schaffte es Jonas Müller. Den dritten Platz belegte Steven Müller, vor dem viertplatzierten Julian Bernd, der endlich mal seine starken Trainingseindrücke im Wettkampf bestätigte. Den Preis für den höchsten Wurf mit drei Pfeilen holte sich ebenfalls Steven Müller mit 121 Punkten. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für einen tollen Abend und bei den Helfern hinter der Theke, die wieder einiges zu tun hatten.

         

        Frantzmann: Knoten geplatzt

Drei Spiele, neun Punkte, 13:2 Tore – die Bilanz der SG  Meisenheim/Desloch/Jeckenbach in der vergangenen Woche kann sich sehen lassen. Abgerundet wurde der Dreierpack in der Fußball-Landesliga mit einem 4:1 (2:0) in Desloch gegen den SV Mackenbach.

Vorbildliches Auftreten: Christoph Lawnik (weißes Trikot) feierte seinen 33. Geburtstag auf dem Fußballplatz und holte mit seiner SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach einen 4:1-Erfolg über den SV Mackenbach. Foto: Klaus Castor
Vorbildliches Auftreten: Christoph Lawnik (weißes Trikot) feierte seinen 33. Geburtstag auf dem Fußballplatz und holte mit seiner SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach einen 4:1-Erfolg über den SV Mackenbach.                                                            Foto: Klaus Castor
 

„Entscheidend war, dass wir 90 Minuten lang gerannt sind“, bilanzierte SGM-Trainer Andy Baumgartner. Ein weiterer Erfolgsgarant war ein Doppelschlag durch Marius Gedratis (26.) und Felix Frantzmann (31.). „Auch vorher waren wir gut im Spiel, kamen aber nicht in die letzte Linie. Nach den beiden Toren hatten wir dann alles im Griff“, resümierte Baumgartner, der ergänzte: „Beide Tore sind ähnlich gefallen. Den Ballgewinn hatten wir jeweils in der eigenen Hälfte, haben dann über drei, vier Stationen nach vorne gespielt.“ Ein Lob beim 1:0 verdiente sich Alexander Tiedtke, der uneigennützig den besser postierten Gedratis bedient hatte.

Bei Frantzmann ist nach langer Verletzungspause der Knoten geplatzt. Er traf in jeder der drei Partien und markierte gegen die Mackenbacher noch einen weiteren Treffer – das 3:0 (65.). Mit ihrer einzigen Möglichkeit verkürzten die Gäste durch Manuel Schohl auf 1:3. Da waren bereits 82 Minuten gespielt. „Gegen die Fehrbacher war auch in der 82. Minute der Anschlusstreffer gefallen, und wir haben das Spiel noch aus der Hand gegeben“, erinnerte Baumgartner an eine Partie vor wenigen Wochen. Doch die SGM ist mittlerweile einen Schritt weiter und erhöhte durch Malik Yerima auf 4:1 (90.).

„Das wichtigste Spiel für uns war die 2:4-Niederlage in Kirn. Dort haben wir gesehen, wie eine Mannschaft mit einfachsten Mitteln erfolgreich sein kann. Außerdem haben wir sehr viele Fehler gemacht. Danach hat sich viel getan. Allerdings bin ich nicht blauäugig, weiß, dass es auch noch Rückschläge geben kann“, erklärte Baumgartner, dem vor allem das letzte Tor imponierte: „Wir hatten dieses Mal Malik Yerima draußen gelassen und Carlos Borger gebracht. Dass beide sich dann gemeinsam dieses Tor erarbeiten, hat mich sehr gefreut.“ Ein Sonderlob gab es zudem für Luca Redschlag, der Mackenbachs Stürmer Heiko Batista Meyer aus dem Spiel nahm, und Geburtstagskind Christoph Lawnik, der als kämpfendes Vorbild voranging.

      SGM holt nächsten klaren Sieg 

Die SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach hat in der Fußball-Landesliga ihren zweiten Sieg innerhalb weniger Tage eingefahren. Dem 5:1 beim SV Nanzdietschweiler folgte in einem Nachholspiel ein ebenso ungefährdeter 4:0 (3:0)-Heimerfolg gegen die Sportfreunde Bundenthal.

„Es war ähnlich wie beim Spiel in Nanzdietschweiler. Wir haben aus wenigen Chancen drei Tore gemacht“, beschrieb SGM-Trainer Andy Baumgartner den ersten Abschnitt. Nach einer Standardsituation parierte SF-Keeper Tim Leidner einen Kopfball von Felix Frantzmann. Bei seinem zweiten Versuch war der Meisenheimer Kapitän aber erfolgreich und besorgte das frühe 1:0 (7.). Mit einem schönen Distanzschuss erhöhte Benjamin Schmell auf 2:0 (25.). Den dritten Treffer erzielte Malik Yerima, der nach einem tollen Pass von Marius Gedratis vor dem gegnerischen Tor die Nerven behielt und die Führung weiter ausbaute (30.). „Die Jungs haben das gut gemacht. Sie haben den Gegner früh unter Druck gesetzt und viele wichtige Bälle erobert“, lobte Baumgartner seine Schützlinge. Auch die Abwehr der Gastgeber stand äußerst sattelfest und ließ keine Bundenthaler Möglichkeiten zu.

Nach der Pause legten die Glanstädter schnell das 4:0 nach. Diesmal war es Christoph Lawnik, der Yerima mit einem langen Pass bediente. Der junge Außenstürmer schaffte es, den gegnerischen Torwart zum zweiten Mal an diesem Tag zu überwinden. „Das war fast eine Kopie vom dritten Treffer“, erklärte Baumgartner. Anschließend schaltete die SGM einen Gang zurück, war aber weiterhin Herr der Lage und erspielte sich noch einige Chancen, die zum Teil aber nicht mehr mit der letzten Konsequenz zu Ende gespielt wurden. „Wir haben das Spiel dann verwaltet“, sagte Baumgartner. Da die Gegenwehr der Bundenthaler immer mehr nachließ, durfte sich die Heimmannschaft über einen auch in der Höhe verdienten Sieg freuen. SF-Akteur Hubert Schertl sah aufgrund wiederholten Foulspiels die Ampelkarte (67.). Für den ohnehin klaren Spielverlauf hatte der Feldverweis des Bundenthalers aber keine große Bedeutung.

  Freistoßspezialist ist ein SGM-Sieggarant

Sieben Tore, sieben Gelbe Karten und ein Platzverweis: Das Topspiel der B-Klasse Bad Kreuznach West zwischen dem TuS Meddersheim und der SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach II hatte einiges zu bieten. Mit 4:3 schlugen die Meisenheimer den bisherigen Tabellenführer und kletterten an die Spitze.

Der TuS Meddersheim (blaue Trikots) geriet im Spitzenspiel in Schieflage. Der bisherige Spitzenreiter unterlag dem neuen Primus, der SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach II, mit 3:4. Foto: Klaus Castor
Der TuS Meddersheim (blaue Trikots) geriet im Spitzenspiel in Schieflage. Der bisherige Spitzenreiter unterlag dem neuen Primus, der SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach II, mit 3:4.                                                                                                             Foto: Klaus Castor
 
Während aus dem Meisenheimer Jubelkreis „Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey“ schallte, saßen einige Meddersheimer mit gesenkten Köpfen auf dem Boden. Auch TuS-Trainer Christian Bruch stand minutenlang sprachlos an der Seitenlinie. „Unser Spiel hat in der zweiten Hälfte nicht mehr stattgefunden. Deshalb brauchen wir auch nicht darüber zu diskutieren, ob das Ergebnis gerecht ist oder nicht“, sagte er schließlich. Die Gäste hatten die ersten Chancen zu verzeichnen. Erst setzte der nimmermüde Yannik Sutor einen Freistoß an die Latte, dann scheiterte Niklas Lalla frei vor dem Torwart. In Führung gingen aber die Meddersheimer: Nach einem langen Ball von Michael Schönheim erlief sich Niclas Herrmann den Ball. Seine Flanke landete im Tor der Gäste (30.). Felix Fey (31.) hatte aber im direkten Gegenzug die Antwort parat. Charlie Herrmann (36.) brachte die Hausherren nach schöner Einzelaktion wieder in Führung. Maxi Schmidt legte das 3:1 (38.) nach. Noch vor der Pause markierte Nils Janson (43.) den Anschlusstreffer. „Wir dürfen niemals so schnell hintereinander drei Tore kassieren“, mahnte Meisenheims Trainer Ronny Hoffmann und ergänzte: „Viel wichtiger war aber, dass wir uns nie aufgegeben haben und auch nach den Rückschlägen an uns geglaubt haben.“ Die Gäste kamen bissiger aus dem Kabinengang. Damit war Meddersheim überfordert. Charlie Herrmann sah die Rote Karte, weil er Oliver Lenz rüde von den Beinen geholt hatte. „Der Platzverweis hat uns das Genick gebrochen“, suchte Bruch nach Erklärungen. Sutor (75.) zirkelte einen seiner gut getretenen Freistöße zum Ausgleich aus halblinker Position ins lange Eck. Nur zwei Minuten später landete ein weiterer Sutor-Freistoß an der Latte. „Ich habe einen guten Tag erwischt. Gut fand ich, dass wir gezeigt haben, dass wir auch ohne Verstärkung aus der ersten Mannschaft gewinnen können“, sagte Sutor. Den Schlusspunkt setzte Patrick Bauer (83.), der den Ball aus rund 30 Metern an die Unterkante der Latte donnerte. Von dort schlug der Ball zum viel umjubelten Siegtreffer der Meisenheimer ein. „ Die Jungs haben gezeigt, was in ihnen steckt“, lobte Hoffmann seine Mannschaft.

 

SGM vergeigt 2:0-Vorsprung: Meisenheimer müssen sich mit Remis begnügen

Wer nach gut 80 Minuten mit 2:0 führt, darf sich insgeheim schon auf drei Punkte freuen. Die Fußballer der SG Meisenheim/ Desloch/Jeckenbach mussten sich mit einem Zähler begnügen. Sie kassierten gegen den FC Fehrbach in Desloch noch zwei Gegentore und trennten sich so mit 2:2 (0:0) vom Landesliga-Aufsteiger.

„Wir haben 85 Minuten lang eine überragende Leistung gezeigt. Die Mannschaft hat eine ganz starke Reaktion auf die Niederlage in Kirn gezeigt“, lobte SGM-Trainer Andy Baumgartner sein Team. Es hatte allerdings Gründe, warum der Sieg noch aus der Hand gegeben wurde. Bereits früh (48.) hatte Baumgartner seinen Mittelfeldspieler Niclas Klippel vom Feld nehmen müssen, da dieser gelb-rot-gefährdet war. Nach 70 Minuten folgte der zweite Sechser. Benny Schmell war bereits angeschlagen in die Partie gegangen, in der zweiten Hälfte verspürte er dann Schmerzen und bat um die Auswechslung. „Ich wollte bei Benny kein Risiko eingehen, und es stand ja schon 2:0. Aber wir waren dann zu jung auf der Sechs und haben keinen Zugriff mehr auf den Fehrbacher Lukas Hoffmann bekommen“, analysierte Baumgartner die Vorstellungen von Marius Gedratis und Dominik Frey. So durften die Gäste durch Roman Schäfer (82.) und Julian Links (88.) noch über den unverhofften Ausgleich jubeln.

„Insgesamt muss ich sagen, dass wir das Spiel bestimmt, aber versäumt haben, den Sack zuzumachen. Wir haben unglaublich viele Chancen ausgelassen“, erläuterte Baumgartner. Carlos Borger scheiterte mehrfach, eine Großchance vergab auch Max Sponheimer. „Teilweise haben wir das leere Tor nicht getroffen“, haderte der Coach. Mitte der zweiten Hälfte schien dann der Knoten zu platzen. In der 61. Minute brachte Alexander Tiedtke die Gastgeber in Führung, nur vier Minuten später erhöhte Carlos Borger. Zweimal hatten die Meisenheimer nach Ballgewinnen optimal den Vorwärtsgang eingeschaltet und über die Flügel gekontert. Das versuchten sie einige weitere Male, doch mehrfach misslang der genaue Querpass in die Mitte oder der entscheidende Pass in die Spitze. Dort fehlte dieses Mal Kapitän Felix Frantzmann. „Ihn hätte ich am Ende gerne noch gebracht. Aber ich hatte zuvor dreimal defensiv wechseln müssen. Das hat mich geärgert“, berichtete Baumgartner, der bilanzierte: „Wir treten auf der Stelle.“ olp

Sonntag, 22.Oktober 13.00 in Desloch

 

SG Meisenheim-Desloch/Jeck.II : SG Alteburg

 

4 : 1

 

 

1:1   Nils Janson

 

2:1   Marius Heimann

 

3:1   Willi Murschel

 

4:1   Eigentor der Gäste

 

 

 

Sponheimer ist die passende Antwort auf das 2:2: SG Meisenheim bezwingt Karadeniz knapp

Als Karadeniz Bad Kreuznach zwölf Minuten vor dem Ende des Derbys in Desloch das 2:2 erzielte, hatte Andy Baumgartner, der Trainer der SG Meisenheim/ Desloch/Jeckenbach, noch einen Pfeil im Köcher. Er brachte direkt im Torjubel der Gäste, die auf den ersten Punktgewinn in der Fußball-Landesliga hofften, Max Sponheimer aufs Spielfeld. Der trat im Mittelfeld nun mit breiter Brust, großem Einsatz, Spielwitz und viel Tempo auf. Prompt war Sponheimer auch Ausgangspunkt des Angriffs, der den Siegtreffer bescherte. Mit 3:2 (2:1) gewannen die Meisenheimer das Duell.

 

Gleich fällt das 1:0 im Derby: Der Meisenheimer Benjamin Schmell (rechts) pflückt einen hohen Ball aus der Luft. Felix Frantzmann (links) bringt sich bereits in Position, um zur Führung abzuschließen. Foto: Klaus Castor
Gleich fällt das 1:0 im Derby: Der Meisenheimer Benjamin Schmell (rechts) pflückt einen hohen Ball aus der Luft. Felix Frantzmann (links) bringt sich bereits in Position, um zur Führung abzuschließen.                                                                           Foto: Klaus Castor
 

„Da ist ein Spieler auf den Platz gekommen, der unbedingt gewinnen wollte“, lobte Baumgartner seinen Joker. Nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung spielte Sponheimer einen schönen Pass auf Alexander Tiedtke. Der flankte geschickt, und Carlos Borger musste den Ball nur noch über die Linie nicken. Karadeniz-Coach Yasin Senel haderte mit der Szene: „Wir hätten da besser verteidigen müssen. Wir waren mit allen Mann hinten, haben aber versucht, auf Abseits zu spielen.“ Das misslang und somit auch der ersehnte Griff nach den ersten Punkten. „Wenn das Spiel 2:2 oder 3:3 ausgeht, können sich die Meisenheimer nicht beschweren“, erklärte Senel. Der Punktgewinn war möglich, weil Senel seinen Torinstinkt auslebte. Das 1:2 fädelte er mit einem öffnenden Pass auf Benhur Bayir ein. Der passte nach seinem Flankenlauf wieder geschickt auf Senel zurück, der knallhart einschoss. Beim 2:2 war der Spielertrainer mit einem Freistoß – unter der Mauer hindurch – erfolgreich. Karadeniz war auch ansonsten oftmals gefährlich, spielte die Angriffe aber zu selten bis zum Ende aus. Melih Tasci war als freischaffender Künstler aktiv, bot sich oft an und versuchte, die Bälle zu verteilen.

Allerdings blieben die Abwehrdefizite von Karadeniz auch in Desloch nicht verborgen. Regaib Tasci fehlt es in der Innenverteidigung an Tempo, er wurde von Borger und Felix Frantzmann einige Male überlaufen. Zudem waren die Lücken oft zu groß. Beim ersten langen Ball in der zweiten Minute standen gleich zwei Meisenheimer völlig frei und entschieden sich für Arbeitsteilung. Benjamin Schmell stoppte den Pass, Frantzmann vollendete. Nach zehn Minuten folgte bereits das 2:0. Nach einem tollen Flankenlauf von Borger war Tiedtke zur Stelle. Die beiden Tore hätten den Meisenheimern als Beispiele dienen können, wie es gehen kann, doch in der Folge agierten die Gastgeber oft zu kompliziert, zu hektisch oder nicht zielgerichtet genug. Trotzdem ergaben sich viele weitere Möglichkeiten. „Wir haben die Qualität, uns die Chancen herauszuspielen. Wir hatten aber dieses Mal nicht die Qualität, sie zu nutzen. Und so kommt es dann, dass du in so einem Spiel zittern musst“, analysierte Baumgartner treffend, wobei er ergänzte: „Viele werden jetzt sagen nur 3:2, aber ich sehe das anders. Ich finde Karadeniz gut, vor allem nach vorne. Deshalb hatten wir uns auch tiefer aufgestellt.“

Sehr auffällig in Tornähe: Die Meisenheimer trafen oftmals falsche Entscheidungen: Statt abzuspielen, wurde abgeschlossen. Wenige Sekunden später wäre der Abschluss richtig gewesen, da wurde quer gespielt. „Carlos Borger macht sich ein richtig gutes Landesliga-Spiel durch seine Hektik kaputt“, haderte Baumgartner mit seiner Offensivkraft, die sich trotzdem zwei Scorerpunkte anheften durfte. Einige Male scheiterte Borger zudem am guten Ali Sir im Karadeniz-Kasten, und auch Frantzmann hatte sein Schussglück nach zwei Minuten an den Nagel gehängt, vergab einige Male in aussichtsreicher Position. Einer der positivsten Erscheinungen hatte übrigens für den gewinnbringenden Joker Sponheimer Platz machen müssen: Marius Gedratis war stets um konstruktiven Spielaufbau bemüht und spielte starke Diagonalbälle. „Raus musste er nur, weil er platt war“, sagte Baumgartner. Sein Gegenüber Senel resümierte nach dem Derby: „Das war vielleicht wieder ein Schritt nach vorne. Aber das festzustellen, bringt nichts, wenn wir keine Punkte holen.“

Freitag, 6.Oktober 19.00 in Desloch

 

SG Meisenheim-Desloch/Jeck.II : SV Lauschied

 

                                 4 : 1

 

1:0   Christian Schneider

 

2:1   Nils Janson

 

3:1   Nils Janson

 

4:1   Niklas Lala

 

 

 

Erste und Zweite feiern ausgelassen Oktoberfest

 

In bester Stimmung und feucht fröhlich ging es für die 1. & 2. Mannschaft der SG am vergangenen Montag zum Oktoberfest am Flughafen Hahn. Mit einer schlagkräftigen Truppe von 31 Personen feierte man dort ausgelassen die Schlager Party. Highlight des Abends war das Fotoshooting von Coach Andy Baumgartner mit Costa Cordalis im Anschluss an dessen Auftritt. Der ein oder andere Schnappschuss wird mit Sicherheit an der Weihnachtsfeier des Vereins veröffentlicht und bei großer Nachfrage ggf. käuflich zu erwerben sein. Insgesamt war es für alle Beteiligten eine tolle Sache und gute Teambuildingmaßnahme. Nun gilt es für beide Mannschaften den Schwung mit ins Tagesgeschäft zu nehmen und die gleiche Leidenschaft auch auf den Platz zu bringen.

 

 

Sonntag, 1.Oktober 13.00 in Weinsheim

 

SG Weinsheim II : SG Meisenheim-Desloch/Jeck.II

                             

                                  1 : 6

 

1:1   Felix Franzmann

 

1;2   Yannik Sutor

 

1:3   Yannik Sutor

 

1:4   Peter Frey

 

1:5   Luca Baderschneider

 

1:6   Felix Franzmann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4:0 gegen den SV Schopp:

Erlösung für die SG Meisenheim

Die SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach hat dem Druck standgehalten und ihre Ergebniskrise beendet. Mit 4:0 (1:0) gewann das Team von Trainer Andy Baumgartner in der Fußball-Landesliga gegen den SV Schopp. Anstatt noch weiter unten reinzurutschen, kletterte die SGM in der Tabelle auf den neunten Platz.

„Es war schon Druck da“, gab Trainer Baumgartner nach dem Spiel zu. „Die letzten beiden Wochen waren nicht so einfach. Es ist schön, mal wieder gewonnen zu haben.“ 1:2, 2:3, 0:5 – so hatten die vergangenen Ergebnisse in der Liga ausgesehen. Im Verbandspokal setzte es zudem unter der Woche das 3:5 gegen den TSV Gau-Odernheim. Dem ließ die SGM nun einen deutlichen Sieg folgen, den Alexander Tiedtke mit dem 1:0 in der 33. Minute einleitete. „Ich hatte unter der Woche im Training das Gefühl, dass Alex uns derzeit im Zentrum am meisten hilft“, sagte Baumgartner. Tiedtke netzte nach einer Hereingabe von Benjamin Schmell und war zudem für das 3:0 verantwortlich, das er per Hacke markierte (57.). Dazwischen gelang Malik Yerima das 2:0 (52.) auf Vorarbeit des polnischen Zugangs Szymon Dyminczuk, der sein Ligadebüt feierte.

„Das 2:0 war besonders wichtig, hatte für uns etwas Erlösendes“, betonte Baumgartner. Die Schopper konnten den Meisenheimern nichts mehr entgegensetzen. „Wir haben die Größe des Platzes in Meisenheim gut ausgenutzt“, sagte der SGM-Trainer. Den Schlusspunkt setzte Christoph Lawnik mit einem Distanzschuss, der in der 83. Minute zum 4:0 in den Maschen einschlug. „Es muss jetzt aber natürlich weitergehen“, machte Baumgartner deutlich. 

 
Samstag, 23. September, 15.00 in Monzingen
 
TuS Monzingen II : SG Meisenheim-Desl./Je. II 
 
                                       0:0
                          

3:5 - Meisenheimer geben nie auf, scheitern aber an Lukas Knell

Knapp gescheitert ist die SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach gestern Abend in der vierten Runde des Fußball-Verbandspokals. Im Duell zweier Landesligisten unterlagen die Kicker vom Glan dem TSV Gau-Odernheim mit 3:5 (1:2).

Der Meisenheimer Malik Yerima (links) stellt sich einem Akteur des TSV Gau-Odernheim in den Weg. Nach großem Kampf musste sich die SGM ihrem Kontrahenten im Landesliga-Duell mit 3:5 geschlagen geben. Foto: Klaus Castor
Der Meisenheimer Malik Yerima (links) stellt sich einem Akteur des TSV Gau-Odernheim in den Weg. Nach großem Kampf musste sich die SGM ihrem Kontrahenten im Landesliga-Duell mit 3:5 geschlagen geben.                                                                 Foto: Klaus Castor
 

Die Meisenheimer starteten gut in die Partie. Bei ihrer Führung profitierten sie allerdings von einem Torhüterfehler. Nach einer Flanke von Alexander Tiedtke unterschätzte der Gau-Odernheimer Schlussmann Joscha Gaedigk die Situation. So kam der Ball zu Marius Heimann, der zum 1:0 netzte. Heimann war einer von sieben Neuen in der Startformation – SGM-Trainer Andy Baumgartner hatte seine angekündigte Rotationswelle in die Tat umgesetzt.

Das neu formierte Meisenheimer Team schaffte es nicht, die Führung lange zu halten. Bereits in der 17. Minute glichen die Gau-Odernheimer aus. Nach einem Freistoß sprang Lukas Knell hoch und köpfte den Ball ins Tor. Unmittelbar danach hatten die Gastgeber ihre zweite gute Gelegenheit, die Tiedtke allerdings ausließ (18.). Die Gäste vergaben in der 21. Minute eine weitere Möglichkeit, die erneut Torschütze Knell besaß.

In der Folgezeit begegneten sich die Teams auf Augenhöhe, wenngleich die Gau-Odernheimer mehr Torabschlüsse hatten. Die Meisenheimer taten sich schwer damit, den Weg in die gegnerische Hälfte einzuschlagen und hatten zudem große Probleme mit TSV-Angreifer Knell, den sie einfach nicht in den Griff bekamen. Somit verwunderte es auch kaum, dass der Gau-Odernheimer Torschütze zum 1:1 auch am 2:1 der Gäste beteiligt war: In der 45. Minute bediente Knell seinen Kollegen Maik Strunk, der nur noch einschieben musste und die Meisenheimer dadurch mit einem Rückstand in die Kabine schickte.

Nach der Pause kam es zu einem Debüt: Szymon Dyminczuk, polnischer Zugang der SGM, ersetzte Heimann. Mit ihm und Carlos Borger, der ebenfalls ab Minute 46 mitwirkte, kam Schwung ins Meisenheimer Spiel. Beide Einwechselspieler vergaben Chancen (Borger 46., Dyminczuk 50.). Als Pascal Mohr mit Gelb-Rot vom Platz flog (63.), erhielt die Meisenheimer Aufholjagd jedoch einen Dämpfer.

Knell bereitete der SGM derweil weiter Probleme. Er hatte bereits in der 51. Minute eine Gelegenheit vergeben und erzielte kurz nach Mohrs Feldverweis das 1:3 aus SGM-Sicht (66.). Das Heimteam gab jedoch nicht auf: Der ebenfalls eingewechselte Max Sponheimer verkürzte (71.). Auch nach dem 2:4, das Strunk markierte (80.), kam die SGM durch Tiedtke (85.) noch mal ran. Den Schlusspunkt setzte Florian Schapfel für den TSV (90.+3).

 
 
 

 

                                   

0:5 in Rodenbach: Meisenheimer erlauben sich zu viele Fehler im Aufbau

 

Dritte Niederlage in Folge für die SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach in der Fußball-Landesliga. Fielen die Schlappen zuvor knapp aus, gab es dieses Mal eine Packung für die SGM. 0:5 (0:1) hieß es beim SV Rodenbach.

SGM-Trainer Andy Baumgartner erklärte: „Manche bei uns schweben immer noch in Waldalgesheim. Das Team muss aber erkennen, dass in unserer Liga anders gespielt werden muss. Wir müssen dringend sehen, dass wir in der Landesliga ankommen.“ Bei dem Vorbereitungsturnier in Waldalgesheim hatten die Meisenheimer überzeugende Leistungen abgeliefert, was ihnen im Punktspiel-Alltag schwerfällt. „Der Gegner, der stark war, hat verdient mit 5:0 gewonnen“, ergänzte Baumgartner. Er hatte sein Team in der ersten Hälfte auf Augenhöhe gesehen, haderte dann aber mit dem 0:1 direkt vor der Pause. Ein verunglückter Torschuss der Rodenbacher sprang durch einen Platzfehler nicht ins Aus, sondern ins Spielfeld zurück. Die Gastgeber waren in dem Moment deutlich wacher und nutzten die Situation zum 1:0 aus. „Ein Duseltor“, nannte es Baumgartner.

In Hälfte zwei unterliefen den Gästen dann viele Fehler im Spielaufbau. Der Coach analysierte: „Das fängt in der Kette an, zieht sich weiter bis ins defensive Mittelfeld. Und wenn du breit stehst, sind diese vielen Fehler dann ein großes Problem.“ Dabei machte sich auch bemerkbar, dass der zuletzt starke Niclas Klippel schon nach 20 Minuten mit einer Knöchelverletzung, die er bei einem Foul erlitten hatte, vom Feld musste. So gelang es den Rodenbachern, durch Kevin Schehl (48.), Dennis Leist (57.), Devin Yilmaz (67.) und Marco Heieck (89.) zu erhöhen. „Das war insgesamt ein Spiel zum Vergessen, allerdings ist auch zu beachten, dass das der Verbandsliga-Absteiger war“, erläuterte Baumgartner. 

 

Sonntag, 17. September, 15.00 in Kirn ( Kyrau)
 
Vatanspor Kirn : SG Meisenheim-Desl./Jeck. II 
 
                                   2:2
 
1:1  Yannick Sutor
 
1:2   Oliver Lenz
 
 
 
 
 
                          

 

 
 
 

Dritte Niederlage: SG Meisenheim macht es dem Gegner leicht

Ein ereignisreicher zweiter Durchgang hielt für die Landesliga-Fußballer der SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach gegen den VfB Reichenbach kein glückliches Ende parat. Bei ihrer 2:3 (0:1)-Niederlage machten es die Kicker vom Glan dem Gegner letztlich recht einfach, die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Es war die dritte Niederlage im fünften Saisonspiel für die SGM.

 

Wir haben uns selbst bestraft“, sagte SGM-Trainer Andy Baumgartner zu der Niederlage, die vermeidbar gewesen wäre. Etwa durch einen verwandelten Foulelfmeter in der 70. Minute – doch Christoph Lawnik scheiterte am Gäste-Torhüter. Auch so waren die Meisenheimer bis zum Schluss drin in der Partie, und das, obwohl Marius Gedratis für ein übermotiviertes Einsteigen Rot gesehen hatte (61.). Ein Reichenbacher musste mit Gelb-Rot allerdings ebenfalls runter (72.).

Zu mehr als dem 2:3 durch Niclas Klippel per Kopf (82.) reichte es nicht für die SGM. Auf ähnliche Weise hatte schon Felix Frantzmann getroffen (58.). Eine Minute zuvor (57.) und eine danach (59.) luden die Meisenheimer den Gegner dazu ein, auf 2:0 und 3:1 zu stellen. Insbesondere der dritte Gegentreffer war ein Geschenk: Torhüter Michel Schmitt trat über den Ball, Gäste-Stürmer Yannik Brehmer, der auch das 2:0 erzielt hatte, schob ein. In Führung gegangen war der VfB durch Andreas Bahr per Freistoß (37.).

Baumgartner hofft nun, dass sich die personelle Situation bei den Meisenheimern in der kommenden Woche wieder etwas entspannt. In Luca Baderschneider musste er gegen den VfB seinen Außenverteidiger im Angriff aufbieten, weil einige Kandidaten für diese Position fehlten. 

 
 
 
Freitag, 8. September, 19.00 in Desloch
 
SG Meisenheim-Des./Je.II : SG Schmittweiler II
 
                            1 : 4
 
1 : 1     Yannik Sutor
 

 

4:0 beim SV Türkgücü: Meisenheimer lösen Aufgabe souverän

Die nächste Überraschung ist ausgeblieben. Der SV Türkgücü Ippesheim, der in der Runde zuvor die SG Hüffelsheim ausgeschaltet hatte, unterlag gestern Abend in Winzenheim im Fußball-Verbandspokal der SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach mit 0:4 (0:1). Der Sieg fiel vielleicht einen Treffer zu hoch aus, insgesamt aber absolvierte der Gast die Aufgabe souverän und zog verdient in die vierte Runde ein.

Felix Frantzmann stand als einzige Spitze der SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach (schwarzes Trikot) im Mittelpunkt des Geschehens und wurde gestern Abend in Winzenheim vom SV Türkgücü Ippesheim auch mit Grätschen attackiert. Trotzdem setzte sich Frantzmann oft in Szene und markierte einen Treffer. Foto: Klaus Castor
Felix Frantzmann stand als einzige Spitze der SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach (schwarzes Trikot) im Mittelpunkt des Geschehens und wurde gestern Abend in Winzenheim vom SV Türkgücü Ippesheim auch mit Grätschen attackiert. Trotzdem setzte sich Frantzmann oft in Szene und markierte einen Treffer.                        Foto: Klaus Castor
 

Die erste halbe Stunde gehörte den Meisenheimern. Sie hatten viel Ballbesitz und verlagerten das Spiel nahezu komplett in die Türkgücü-Hälfte. Allerdings zogen sich die Ippesheimer auch weit zurück und setzten darauf, kompakt zu stehen und diszipliniert zu verteidigen. Die Meisenheimer konnten so die Karte Tempo nur selten ausspielen. Dafür bewiesen sie Köpfchen. Felix Frantzmann hatte die ersten Möglichkeiten (10., 15.), doch seine beiden Kopfbälle parierte Emre Ünal im SV-Kasten. Ihr starke Anfangsphase krönten die Meisenheimer mit dem 1:0 (27.). Dieses Mal sah Ünal nicht gut aus, er verschätzte sich bei einer Flanke von Dominik Frey, und so konnte Luca Baderschneider einköpfen.

Nach dem Rückstand legten die Ippesheimer ihre Scheu ab, kombinierten mehr und gestalteten die Partie offener. Das 1:1 lag auch in der Luft, als Ekrem Emirosmanoglu einen Freistoß aus 30 Metern an den Innenpfosten donnerte (39.). Auch nach dem Wechsel waren die Bad Kreuznacher ebenbürtig, konnten den Klassenunterschied kaschieren, doch die Meisenheimer waren zur Stelle, als sich ihnen eine Möglichkeit offenbarte. Dabei wurde die Verantwortlichkeit vertauscht. Dieses Mal schlug Baderschneider eine (Ecken-)Flanke, und Frey versenkte das Leder mit einem schönen Volleyschuss.

Das Tor in der 57. Minute war der Knackpunkt, die Gegenwehr der Ippesheimer gebrochen. Anschließend kontrollierten die Meisenheimer die Partie, ließen den Ball geschickt laufen und brachten den Erfolg nach Hause. Zudem schoss die SGM noch zwei schöne Treffer. Peter Frey luchste einem Gegenspieler das Leder ab und schaltete schnell um, indem er den Ball auf die linke Seite spielte. Dort rückte Namensvetter Dominik nach und bejubelte mit einem Schuss ins lange Eck seinen zweiten Treffer (82.). Zwei Minuten später wurde Frantzmann aus dem Mittelfeld angespielt und donnerte das Spielgerät aus 18 Metern zum Schlusspunkt in die Maschen.

  

 

 

 Gerlingers Geniestreiche: Meisenheimer verlieren 1:2

 

Andy Baumgartner wusste nicht so recht, ob er sich freuen oder ärgern sollte. „Das war ein tolles Spiel, nur mit dem falschen Ausgang aus unserer Sicht“, sagte der Trainer des Fußball-Landesligisten SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach nach der 1:2 (0:1)-Niederlage beim TSC Zweibrücken.

„Ich kann meiner Mannschaft dieses Mal überhaupt keinen Vorwurf machen“, erklärte Baumgartner. Vielmehr mussten die Meisenheimer erkennen, dass ein Spieler des Gegners den Unterschied ausmachte. Ex-Profi Dennis Gerlinger, in der zweiten Saison Spielertrainer des TSC, versenkte in der 21. Minute einen Freistoß aus 30 Metern sehenswert in den Meisenheimer Maschen, und acht Minuten vor dem Ende zelebrierte er einen Fallrückzieher vom Allerfeinsten. „Viele von uns haben Gerlinger im Abseits stehen sehen, aber selbst wenn es Abseits war, muss man solch einen Treffer anerkennen, so schön war er. Wahnsinn. Das muss man auch mal neidlos anerkennen, dass das toll gemacht war“, berichtete Baumgartner.

Die Meisenheimer mussten kurzfristig ohne sieben Leistungsträger die Reise nach Zweibrücken antreten. So rutschte Marius Heimann nach erst einer Trainingseinheit in die Startformation. Er bildete mit Carlos Borger eine Doppelspitze, die immer wieder gut für Entlastung sorgte. So gestaltete die SGM die Partie in Hälfte eins ausgeglichen. Nach der Pause kam A-Jugendspieler Philipp Schneider zu seinem Landesliga-Debüt, und die Meisenheimer hatten fortan immer mehr von der Partie. Der Ausgleich durch einen sehenswerten Kopfball von Niclas Klippel (52.) nach einer Ecke war verdient. Anschließend waren die Gäste dem zweiten Treffer sogar sehr nahe. Einmal trafen sie den Pfosten, gleich mehrere Male klärten die Zweibrücker auf der eigenen Torlinie. Bei einem der wenigen Entlastungsangriffe gelang dann Gerlinger der zweite Geniestreich. „In den verbleibenden acht Minuten kamen wir dann nicht mehr gefährlich vors Tor, es sollte eben nicht sein“, erklärte Baumgartner und ergänzte nach der zweiten Niederlage im vierten Saisonspiel: „Es gibt absolut keinen Grund, hektisch zu werden. Es ist alles gut bei der SG Meisenheim.“ 

 

 

Lawnik schießt die SG Meisenheim

zum Sieg gegen Baumholder

Traf zum 1:0 und warf sich auch sonst in jeden Ball: Christoph Lawnik (links), in dieser Szene gegen den Baumholderer Dominic Schübelin, war der entscheidende Mann beim 1:0-Erfolg der SG Meisenheim.                                                                  Foto: Klaus Castor
 

„Da hätte ich in beiden Situationen nicht gepfiffen“, sagte der Meisenheimer Trainer Baumgartner. „Der zweite Pfiff war eine Konzessionsentscheidung“, betonte VfR-Coach Schnell. Wie auch immer: Schiedsrichterin Vanessa Schleicher hatte jeweils gepfiffen, doch nur die Meisenheimer wussten das in Desloch zu nutzen. Sie erzielten nach der Entscheidung der Unparteiischen den einzigen Treffer zum 1:0 (0:0)-Endstand.

In der 47. Minute war der Ball an die Hand von VfR-Verteidiger Oliver Simon gesprungen. Es gab Freistoß für die SGM – diesen versenkte Christoph Lawnik gefühlvoll in der rechten Ecke. Vor der Pause hatte Niclas Klippel den Ball mit der Hand gespielt, und das sogar im Strafraum. Den Elfmeter nutzte Niklas Alles jedoch nicht zur Führung, er scheiterte am Meisenheimer Torhüter Michel Schmitt, der aus Baumholder stammt und auch deswegen den Vorzug vor Marcel Redschlag erhalten hatte.

Es war eine ausgeglichene Partie mit dem besseren Ausgang für die Meisenheimer. Sie waren nach ihrem 1:0 da, drängten zeitweise auf den zweiten Treffer, schafften es aber vor allen Dingen, die gefährlichen Baumholderer, die vor dem Seitenwechsel noch mehr Zug zum gegnerischen Tor entwickelt hatten, in Schach zu halten. „Wir haben tiefer gestanden als zuletzt“, sagte SGM-Trainer Baumgartner. Das funktionierte, insbesondere in Hälfte zwei. „Da war das Spiel ziemlich zerfahren“, ordnete Schnell die Begegnung ein. Die Meisenheimer hätten sogar noch nachlegen können, vor allem in der Schlussphase, als der VfR hinten aufmachte.

 
 
 
 
Sonntag, 27. August, 15.00 in Meisenheim
 
SG Meisenheim-Desl./Jeck.II : VfL Simmertal II
 
                            2 : 2
 
1 : 1     Yannik Sutor
2 : 1     Patrick Krzyzowski
 

 

 

Pokalerfolg in Schmittweiler

 

Durch einen verdienten 3:1-Erfolg beim Bezirksligisten SG Schmittweiler zog unsere erste Mannschaft in die nächste Verbandspokal Runde. Unsere Mannschaft begann sehr konzentriert und belohnte sich bereits nach 6 Spielminuten durch Carlos Borger zur 1:0-Führung. Man blieb auch im weiteren Verlauf die spielbestimmende Mannschaft, ohne aber einen weiteren Treffer zu erzielen. Nach einer halben Stunde schaltete man einen Gang zurück, die Gastgeber kamen besser ins Spiel und Marco Reich gelang nach einem Freistoß der 1:1-Ausgleichstreffer. Nach dem Seitenwechsel drängte unsere Elf auf den erneuten Führungstreffer, aber bei den sich bietenden Chancen war man nicht konsequent genug. Marc-Andre Schneider war es dann in der 64. Minute, der für das erlösende 2:1 sorgte. Die Gastgeber versuchten in der Schlußphase noch einmal ihr Möglichstes, aber unser Team lies kaum zwingende Torchancen zu. Entgültig den Sack zu machte Alex Tiedtke in der 80. Spielminute zum 3:1-Endstand.

 

In einem fairen Derby zeigte unsere Mannschaft eine gute Leistung und ging als verdienter Sieger vom Platz.

 

 

 

Saison 2017/18

 
 
 
 
Freitag, 18. August, 19.00 in Hüffelsheim
 
SG Hüffelsheim : SG Meisenheim-Desloch/Jeckenbach  
 
                                    3 : 1
 
1 : 1     Carlos Borger
 
 
Unsere Mannschaft musste mit einer Niederlage im Derby gegen die SG Hüffelsheim die Heimreise antreten. Trotz eines frühen Rückstandes war unsere Mannschaft im ersten Durchgang das bessere Team. Belohnt wurde man durch den Treffer von Carlos Borger nach Vorarbeit von Alex Tiedtke zum Ausgleich in der 34. Spielminute. Bis zum Pausenpfiff drängte unsere Elf auf den Führungstreffer, aber man scheiterte entweder am gut reagierenden Schlußmann der Gastgeber oder am unkonzentrierten Torabschluß.
Die SG Hüffelsheim kam im zweiten Durchgang besser aus den Startlöchern und nach nur 2 Spielminuten ging man erneut in Führung. Ein Schock für unsere Mannschaft, der sichtlich seine Spuren hinterließ. Die Gastgeber waren jetzt spielbestimmend und dem dritten Treffer bedeutend näher.
Erst in den letzten 20 Minuten fand unsere Mannschaft wieder besser ins Spiel und hatte durch den Kopfball von Christoph Schmell die größte Chance zum Ausgleichstreffer.
Aber auch die Hüffelsheimer blieben bei den Kontern gefährlich und in der 90. Spielminute gelang ihnen der alles entscheidende Treffer zum 3:1-Endstand.
 
Ein etwas glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg der SG Hüffelsheim. Unsere junge Mannschaft sollte auf der guten Leistung der ersten Hälfte aufbauen.
 
 
 
 
 

 

Unsere 2. Mannschaft beim

 

Sportfest in Desloch


 

 

 

Trainingsauftakt unserer 1. Mannschaft

 

für die Saison 2017/18

 

 

 

Tippfest unserer II. Mannschaft

 
Der Tag begann mit einem Besuch in der Soccerhalle in Bingen. Die eineinhalb Stunden Bubble Soccer waren  anstrengend aber machten sehr viel Spaß. Anschließend ging es zum gemütlichen Beisammensein ins Clubheim nach Desloch. Dort wurden auch die Gewinner der letzten Saison geehrt.

Sieger des Tippspiels wurde Yannik Sutor. Benny Mohr, der die gleiche Punktzahl erreichte, wurde Aufgrund der wenigeren Tagessiege knapp Zweiter. Den dritten Platz belegte Sven Sutor, vor dem viertplatzierten Olaf Haag. Rang fünf belegte Christian Schneider. Auch der schlechteste Tipper ging nicht leer aus. Torben Scherer darf die rote Laterne für ein Jahr in Besitz nehmen.

 

 

 

 

Jahreshauptversammlung TuS Desloch

In der Jahreshauptversammlung des TuS Desloch am 20. Mai 2017 wurde der Vorstand für zwei weitere Jahre wiedergewählt

1. Vorsitzender:              Oliver Kallenbach

2. Vorsitzender:              Bernd Schneider

Schatzmeister:                Frank Tiggelkamp

Schriftführer:                  Chr. Schneider

Platzkassierer:                Dieter Mohr

Platzwart:                        Horst Knickmann

Beisitzer:                         Ewald Mohr, Hilbert Bauer

                                         Udo Reidenbach, Claudia Stenzhorn

                                         Silvia Tiggelkamp, Patrick Bauer,                                                                  Florian Mohr

Kassenprüfer:                 Karl-Heinz Karch

                                        Bernd Fey

Ehrungen des TuS Desloch

 

Verdiente Mitglieder wurden auf der Jahreshauptversammlung geehrt.

 

Für 10-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Patrick Bauer und Benjamin Mohr.

 

20 Jahre und die Bronzene Vereinsnadel bekam Sandra Kallenbach

 

40 Jahre und die goldene Vereinsnadel bekam Hilbert Bauer

 

Mit Ewald Mohr und Udo Reidenbach wurden zwei Mitglieder von der Versammlung für ihre jahrelange Mitgliedschaft und ihren unermüdlichen Einsatz zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Marius Gedratis: Die Meisterschaft fühlt sich sensationell an

Meisenheim/Baumholder. Am Mittwoch machte die JSG Meisenheim in Monzingen durch einen 9:0-Sieg gegen die JSG SooNahe ihr Meisterstück in der Verbandsliga und schaffte den Aufstieg in die A-Junioren-Regionalliga. Marius Gedratis führte seine Mannschaft als Kapitän aufs Feld. Er fungiert als Co-Spielführer. Für den Baumholderer und viele seiner Mannschaftskameraden war es der zweite Aufstieg in die Jugendregionalliga, denn mit den B-Junioren haben sie das gleiche Kunststück schon einmal geschafft. Im Interview äußert sich Marius Gedratis unter anderem zum Titel und Zukunftsplänen.

Lieber Marius Gedratis, wie fühlt es sich an A-Jugend-Verbandsligameister zu werden und dem Verein damit zum Aufstieg in die Regionalliga verholfen zu haben?

Es fühlt sich sensationell an. Gerade im Derby gegen SooNahe hat man gesehen, wie eng wir in Meisenheim in den letzten vier Jahren zusammengerückt sind. Zudem hatten wir riesige Unterstützung von der ersten und zweiten Mannschaft und durch einige Jugendspieler. Das ist dann noch schöner.

Was bedeutet der Aufstieg für Dich persönlich?

Für mich ist es jetzt das zweite Mal, dass ich Meister der Verbandsliga werde. Ich kann aber nicht sagen, dass es jetzt weniger besonders ist. Es ist umso schöner, alles bestätigen zu können, worauf wir so lange Zeit hingearbeitet haben.

Du bist jetzt zum zweiten Mal in die Regionalliga aufgestiegen, ohne dort dann selbst auflaufen zu dürfen, weil Du immer die nächste Altersstufe erreicht hast. Bedauerst Du das?

Klar ist es schade, nicht mal Regionalliga zu spielen zu können, obwohl wir mit der Mannschaft sicherlich das Zeug dazu hatten. Besonders tragisch ist es aber auch nicht, weil wir wieder Unvergessliches erreicht haben.. Neben der Meisterschaft, haben wir ja auch wieder in der Halle die Futsal-Südwestmeisterschaft gewonnen.

Du hast Dich entschieden auch im Aktivenbereich weiter für Meisenheim zu spielen, warum?

Der Verein und vor allem Andy Baumgartner haben mir in den letzten Jahren einiges gegeben, daher ist es auch mal Zeit, etwas zurückzuzahlen, deswegen habe ich mich zum Schritt in unsere erste Mannschaft entschieden. Zudem bleiben einige Spieler aus der A-Jugend und Andy Baumgartner wird Trainer. Die Spieler unserer ersten und zweiten Mannschaft haben uns extrem gut aufgenommen, und ich habe Lust darauf, mit ihnen auch etwas zu erreichen.

Die Frage muss einem Bamholderer Jungen gestellt werden. Schafft der VfR Baumholder den Sprung in die Verbandsliga?

Die Situation ist schwierig für den VfR. Ich denke, im direkten Duell gegen die TuS Hohenecken nächste Woche wird es sich entscheiden. Für meine Freunde und Verwandte von VfR Baumholder würde es mich sicher freuen, wenn sie aufsteigen würden, das steht außer Frage.

Trainer und Verein stolz

Monzingen. Die Fußball-A-Junioren der JSG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach haben ihr großes Ziel erreicht. Nach ihrem 9:0 (4:0)-Erfolg bei der JSG SooNahe stehen die Meisenheimer als Verbandsliga-Meister und Aufsteiger in die Regionalliga fest.

 

Mit einem Derbysieg ans große Ziel: Die JSG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach machte gestern Abend in Monzingen ihr Meisterstück perfekt. Das Team schrieb damit erneut Geschichte. Vor zwei Jahren waren die Jungs als B-Junioren bereits in die Regionalliga aufgestiegen, nun gelingt ihnen das Kunststück auch eine Altersklasse höher. Am Erfolg waren beteiligt: Fabian Moorhead, Klaus Siebecker, Sadegh Yusefi, Keal Collins, Peter Frey, Rouven Steinhauer, Leon Walter, Michel Schmidt, Pascal Michael, Marius Gedratis, Torwart Martin Steeg, Malik Yerima, Christian Krämer, Yannick Naujoks, Trainer Andy Baumgartner mit seinen Kindern Luis und Fine, Niklas Lalla, Luca Baderschneider, Lukas Höft, Patrick Krzyzowski, Maurice Müller, Betreuer Martin Steeg, Nils Klein, Benjamin Hill, Betreuer Olaf Bürstlein und Kotrainer Benjamin Schmell. Es fehlen Pascal Mohr, Philipp Schneider, Jonas Bäcker und Matthias Heidrich. Foto: Klaus Castor
Mit einem Derbysieg ans große Ziel: Die JSG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach machte gestern Abend in Monzingen ihr Meisterstück perfekt. Das Team schrieb damit erneut Geschichte. Vor zwei Jahren waren die Jungs als B-Junioren bereits in die Regionalliga aufgestiegen, nun gelingt ihnen das Kunststück auch eine Altersklasse höher. Am Erfolg waren beteiligt: Fabian Moorhead, Klaus Siebecker, Sadegh Yusefi, Keal Collins, Peter Frey, Rouven Steinhauer, Leon Walter, Michel Schmidt, Pascal Michael, Marius Gedratis, Torwart Martin Steeg, Malik Yerima, Christian Krämer, Yannick Naujoks, Trainer Andy Baumgartner mit seinen Kindern Luis und Fine, Niklas Lalla, Luca Baderschneider, Lukas Höft, Patrick Krzyzowski, Maurice Müller, Betreuer Martin Steeg, Nils Klein, Benjamin Hill, Betreuer Olaf Bürstlein und Kotrainer Benjamin Schmell. Es fehlen Pascal Mohr, Philipp Schneider, Jonas Bäcker und Matthias Heidrich. 
 

Das Spiel entwickelte sich erwartungsgemäß zu einer klaren Angelegenheit. Von Beginn nahmen die Meisenheimer das Spiel und den Gegner ernst und erspieltem sich ein klares Übergewicht. Die Tore sollten nicht lange auf sich warten lassen. Leon Walter (6., 12., 13.) und Lukas Höft (10.) legten vor. Walter (48.), Patrick Krzyzowski (58.), ein Eigentor (62.) sowie Luca Baderschneider (72.) und Marius Gedratis (88.) stellten in Hälfte zwei den Endstand sicher.

Nach der Partie brach der große Jubel bei den Glanstädtern aus. „Es ist ein geiles Gefühl. Schon der Aufstieg mit der B-Jugend war eine tolle Sache. Mit den A-Junioren ist es noch mal etwas Anderes, da in diesem Alter für die Jungs Widrigkeiten wie Abitur oder Führerschein dazukommen“, sagte JSG-Trainer Andy Baumgartner. „Die Mannschaft hat es geschafft, die Ausfälle zu kompensieren. Das war das 21. Spiel in Folge ohne Niederlage. Ich bin wahnsinnig stolz.“ Auch Spieler Luca Baderschneider freute sich: „Wir haben ein geiles Team und im Training immer hart gearbeitet.“ Auf seine Zeit bei den Männern blickt er mit Vorfreude voraus: „In unserer Landesliga-Mannschaft haben wir auch eine geile Truppe. Wir wurden dort bereits überragend aufgenommen.“ Lob für das Team gab es auch von Klubseite. Oliver Kallenbach, Vorsitzender des TuS Desloch, betonte: „Das ist einmalig und eine ganz tolle Sache. Die Art und Weise des Aufstiegs ist beeindruckend. Das macht den ganzen Verein stolz.“

Tolle Stimmung und spannende Spiele beim diesjährigen "Mensch ärgere Dich nicht" Turnier am Gründonnerstag

im Clubheim Desloch. Am Ende setzte sich Frederik Charalambous im Finale durch und wurde Turniersieger.

Auf dem zweiten Platz landete Bettina Bernd. Den dritten Platz belegte Olaf Haag vor seiner Frau Stefanie.

Stand Kleinfeld Desloch

 

 

Trotz guter Leistung und einem knappen 1:2 Halbzeitrückstand verlor unsere SG gegen den Favoriten Holzpfosten Schwerte am Ende klar mit 1:6 Toren.

 

Dennoch Glückwunsch an unser Mannschaft,

die eine tolle Futsal-Saison spielte und uns viel Freude bereitete.

 

Beim verdienten Sieger Holzpfosten Schwerte bedanken

wir uns für die tolle Gastfreundschaft und wünschen ihnen viel Erfolg im weiteren Turnierverlauf.

Gefühlt wie Bundesligaspieler

Schwerte. Das Abenteuer Futsal-DM ist für die Fußballer der SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach beendet. Im Achtelfinale um die deutsche Meisterschaft unterlagen die Glanstädter bei Holzpfosten Schwerte mit 1:6 (1:2).

Das Ergebnis ist für uns zweitrangig“, sagte SGM-Spielertrainer Christoph Lawnik und ergänzte: „Das ganze Drumherum wird dafür lange Zeit hängen bleiben. Wir haben uns einen Tag lang gefühlt wie Bundesligaspieler.“ Peter Weinmann, der Spielleiter der SG, sagte: „So etwas erleben zu dürfen, war großartig, der helle Wahnsinn.“ 450 Zuschauer verwandelten die Halle in Schwerte in ein Tollhaus. „450 Zuschauer in der kleinen Halle haben sich angehört wie 10 000 in einem Stadion“, berichtete Lawnik. Ihn verblüffte auch, dass die Fans ständig von der „Futsal-Hauptstadt“ gesungen haben: „Das zeigt, welchen Stellenwert Futsal bei Holzpfosten genießt.“ Dementsprechend war auch das Ambiente rund um das Spiel. Die beiden Teams liefen ein, während eine DFB-Hymne gespielt wurde – die Champions League lässt grüßen. Dazu passte, dass die Meisenheimer vor dem Spiel den Signal-Iduna-Park von Champions-League-Achtelfinalist Borussia Dortmund besucht hatten. Im Hotel in Dortmund gab es dann eine offizielle Einweisung durch den DFB. „Dabei waren alle Spieler, auch die verletzten. Das war uns ganz wichtig“, erklärte der Spielertrainer der SGM.

Auf dem Spielfeld hielten die Meisenheimer eine Hälfte lang glänzend mit. Leon Gehres markierte nach feiner Vorarbeit von Benjamin Schmell den 1:2-Anschlusstreffer. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause. „Nach dem Seitenwechsel haben wir dann zu schnell das 1:3 bekommen. Anschließend haben sie es gut gespielt. Der Sieg ist verdient, sie waren besser“, bilanzierte Lawnik. Er fügte an: „Die Schwerter haben einige Sachen drauf, die wir so nicht kannten. Alleine der Torwart ist eine Granate. Wenn der vor dir einen Spagat macht, ist das Tor völlig abgedeckt.“ Die Tore der Schwerter markierten Florian Kliegel (10., 26.) und Sandro Jurado Garcia (14., 22., 34., 36.). Der vierfache Torschütze gehört genauso wie seine Mitspieler Nils Klems und Marc-Philipp Nebgen dem erweiterten Kader der deutschen Nationalmannschaft an. Olaf Paare

SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach: M. Redschlag – B. Schmell, C. Schmell, Lawnik, Sponheimer, Frey, Tiedtke, Schlemmer, Gehres, Heimann, L.Redschlag.

Aluminiumpech im Finale

Niederwörresbach. Viel hatte nicht gefehlt, doch am Ende musste sich die SG Meisenheim/Desloch/ Jeckenbach bei der Futsal-Regionalmeisterschaft in Niederwörresbach mit Rang zwei begnügen. Die Mannschaft von Spielertrainer Christoph Lawnik unterlag Rheinlandmeister FC Karbach in einem emotionalen und spannenden Finale mit 1:3.

Trotzdem durften sich auch die Meisenheimer wie Gewinner fühlen. Zum einen hatten sie den Karbachern, Vierte in der Fußball-Oberliga, in zwei Begegnungen alles abverlangt. Zum anderen löste die SG durch die Finalteilnahme das Ticket für die Qualifikationsrunde um einen Viertelfinalplatz bei der deutschen Futsal-Meisterschaft. „Das ist für uns sicherlich etwas Besonderes“, freute sich Lawnik.

Sein Team hatte einen perfekten Start ins Turnier erwischt. Der Futsal Club Warriors Saar wurde von den Meisenheimern beim 6:0 regelrecht überrollt. Allein drei Tore gingen auf das Konto von Alexander Tiedtke, komplettiert wurde die Trefferserie von Christoph Schmell (2) und Luca Baderschneider.

In der zweiten Begegnung ging es um den Gruppensieg, weil sich der FC Karbach zuvor mit 3:1 gegen die Warriors durchgesetzt hatte. Die SG spielte frech und mutig. Lawnik hatte für die Regionalmeisterschaft die richtige Rezeptur für ein erfolgreiches Auftreten gefunden: In der hinteren Achse zog Lawnik gemeinsam mit Christoph Schmell die Fäden. Die beiden einstigen Regionalligafußballer des SC Idar-Oberstein kurbelten das Meisenheimer Spiel an und beruhigten es dank ihrer Routine in besonders brenzligen Situationen. Den Gegenpart bildeten Baderschneider und Leon Walter in der vorderen Achse. Die beiden A-Junioren wussten mit ihrer jugendlichen Unbekümmertheit zu gefallen und waren an zahlreichen sehenswerten Aktionen beteiligt. Walter traf auch im Spiel gegen Karbach, genauso wie Tiedtke – dennoch hatte der Oberligist mit 3:2 die Nase vorn.

Damit kam es im Halbfinale zur Neuauflage des Futsal-Südwestfinales gegen die TSG Bretzenheim. Die Futsal-Spezialisten aus Mainz liefen von Beginn an einem Rückstand hinterher, weil sich Baderschneider aus der zweiten Reihe ein Herz gefasst und zum 1:0 getroffen hatte. Dann baute die TSG Druck auf. Die Bretzenheimer agierten taktisch sehr geschickt und banden ihren Schlussmann immer wieder in ihre Angriffsversuche ein. Doch die Glanstädter attackierten die TSG früh und hielten die Räume durch enormen Laufaufwand eng. Die Mühen wurden belohnt: In der Schlussminute provozierte Christoph Schmell ein Eigentor. Schließlich traf auch noch Tiedtke. Das Wiedersehen mit dem FC Karbach im Endspiel war perfekt.

Diesmal schienen die Meisenheimer noch motivierter. Die SG ging die Partie mit einem atemberaubenden Tempo an. Lawnik sorgte in Eigenregie für die Führung. Auch nach dem schnellen Ausgleich von Karbachs Tim Puttkammer ließ die SGM nicht von ihrem Powerfußball ab, hatte aber Pech: Erst klatschte Baderschneiders Schuss gegen die Latte, dann traf Silas Schlemmer nur den Innenpfosten. „Irgendwie sind wir auch am Keeper gescheitert“, sagte Lawnik. FC-Schlussmann Lukas Schmitt sorgte mit Glanzparaden für Aufsehen. Durch eine starke Einzelaktion geriet die SGM mit 1:2 ins Hintertreffen. Gepeitscht von den angereisten Anhängern, die ihre Mannschaft im gesamten Turnier frenetisch unterstützt hatten, stemmten sich die Meisenheimer gegen die drohende Niederlage. Doch der Landesligist hatte erneut Aluminiumpech. Lawniks Abschluss prallte gegen den Innenpfosten. Eine Minute vor Schluss fiel die Entscheidung zugunsten der Karbacher, die durch Tobias Jakobs auf 3:1 erhöhten. Unter dem Strich eine bittere Pille für die starken Meisenheimer, die dem Oberligisten im Finale zeitweise überlegen waren. „Insgesamt können wir aber sehr stolz auf unsere Leistung sein“, resümierte Lawnik.

 

Qualität der Gegner steigt

Aller guten Titel sind drei. Kreis- und Südwestmeister sind die Futsal-Asse der SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach bereits. Am Sonntag im Sportzentrum in Niederwörresbach geht es nun um die Regionalmeisterschaft. „Ins Halbfinale möchte ich schon gerne kommen, und in den K.-o.-Spielen ist dann alles möglich“, sagt SG-Trainer Christoph Lawnik

Sechs Teams (je zwei aus dem Südwesten, dem Rheinland und dem Saarland) betreten in Niederwörresbach das Parkett. In der Vorrunde treffen die Meisenheimer im Eröffnungsspiel um 13.20 Uhr auf die Futsal Club Warriors Saar und um 15.20 Uhr auf den FC Karbach. Der Oberligist aus der Nähe von Emmelshausen ist das namhafteste Team bei der Regionalmeisterschaft. Beim Gewinn der Rheinlandmeisterschaft in der Vorwoche setzte er auf zahlreiche Stammspieler des Oberliga-Kaders. Da wartet also ein ordentliches Kaliber auf die Meisenheimer. Die Gruppe B bilden die TSG Mainz-Bretzenheim, der SV Auersmacher und der FC Kosovo Montabaur.

„Die Qualität der Gegner steigt sicher an“, sagt Lawnik und ergänzt: „Bisher hat uns ausgezeichnet, dass wir im Gegensatz zu den anderen Teams, die sehr auf die Defensive geachtet haben, offensiv nach vorne gespielt haben. Ob sich das auch auf dem Niveau durchziehen lässt, werden wir sehen. Vielleicht spielen wir auch ein bisschen abwartender. Da werde ich mir noch Gedanken machen.“ Eine defensive Ausrichtung käme vor allem dann infrage, wenn Alexander Tiedtke ausfallen würde. Wegen eines privaten Termins ist sein Einsatz genauso fraglich wie der des angeschlagenen Marius Heimann. „Ihr Ausfall wäre ein herber Verlust, Alex ist vorne eigentlich nicht zu ersetzen“, erklärt der Coach, der definitiv auf Max Sponheimer verzichten muss, der für Prüfungen lernen möchte.

Ins Tor wird Marcel Redschlag zurückkehren. Der bei der Südwestmeisterschaft starke Dominik Frey war in dieser Woche krank, könnte sich in Niederwörresbach aber auf die Bank setzen. „Ein breiter Kader ist wichtig, schließlich war es eine Qualität von uns, dass wir keinen Abfall nach Wechseln hatten. Wir konnten stets auf einem Level spielen“, sagt Lawnik.

Eine spezielle Vorbereitung hat der SG-Coach nicht geplant. Am Samstag bestreitet der Landesligist sogar noch ein Feld-Testspiel gegen den TuS Hackenheim – wie übrigens auch Futsal-Gegner FC Karbach, der gegen SV Hadamar testet. Lawnik sagt: „Wir nehmen das Ganze schon sehr ernst. Aber ich schmeiße jetzt auch nicht die Vorbereitung um. Allerdings bekommen die eingesetzten Spieler anschließend frei. Ein gutes Hallenturnier kann mehr bringen als eine Trainingseinheit im Feld.“

Vor zwei Jahren waren die Meisenheimer schon einmal bei einer Regionalmeisterschaft, scheiterten damals in Piesport im Halbfinale knapp. Nun wollen sie es besser machen. Der Erste qualifiziert sich direkt für das Viertelfinale der deutschen Meisterschaft. Der Zweite bestreitet ein Qualifikationsspiel zur Futsal-DM gegen den Zweiten aus dem Westen. Nach Niederwörresbach werden die Meisenheimer aufgrund der kurzen Anfahrt nicht mit einem Bus reisen, trotzdem werden einige Fans erwartet. Die zweite Mannschaft hat bereits ein Testspiel abgesagt. Coach Lawnik verspricht: „Unser Verein wird sich wieder von seiner besten Seite präsentieren.“ Olaf Paare

 

 

 
 
 

 

 

SG gewinnt sensationell die Futsal -Südwestmeisterschaft in Schifferstadt

Schifferstadt. Der SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach ist ein weiteres Ausrufezeichen in Sachen Futsal geglückt. Der Fußball-Landesligist gewann in Schifferstadt die Südwestmeisterschaft und durfte sich über eine Siegprämie von 1500 Euro freuen. Zudem hat sich das Team für die Regionalmeisterschaft mit den Vertretern aus dem Saarland und dem Rheinland qualifiziert. Das Turnier wird am 12. Februar in Niederwörresbach ausgespielt.

„Unser Team hat sich von seiner besten Seite gezeigt“, freute sich Oliver Kallenbach, der Vorsitzende des TuS Desloch. „Die Mannschaft hat mit tollen Kombinationen überzeugt, dazu hatten wir die besten Fans dabei. Das war Werbung für unseren Verein und für den Kreis Bad Kreuznach.“ Das bestätigte auch Thomas Dubravsky. Der Vorsitzende des Fußballkreises lobte: „Die Meisenheimer Jungs haben mich begeistert mit ihrer erfrischenden Spielweise.“ Nach dem Finale eilte Dubravsky aufs Spielfeld und klatschte die Meisenheimer Akteure einzeln ab. „Ich habe mich bei ihnen bedankt, dass sie unseren Fußballkreis derart positiv vertreten haben“, berichtete der Kreisvorsitzende.

Das Finale war ein richtiger Krimi. In der TSG Mainz-Bretzenheim standen den Meisenheimern wahre „Futsal-Profis“ gegenüber. Schließlich ist das Team um den ehemaligen Nationaltorwart Christian Wölfelschneider das einzige Südwestteam, das regelmäßig Futsal spielt – in der Hessenliga. Doch die Meisenheimer waren den Bretzenheimern ebenbürtig – mindestens. Die Führung der TSG glich Marius Heimann aus, beide Teams hatten fortan Chancen auf den Siegtreffer. „Das Finale war von der Taktik geprägt. Keiner wollte den entscheidenden Fehler machen“, beurteilte Kallenbach. So blieb es beim 1:1. „Mir hat imponiert, wie die Meisenheimer den Nachteil weggesteckt haben, dass sie einen Feldspieler ins Tor stellen mussten. Sie haben das sogar zu ihrem Vorteil gemacht, haben sehr gut von hinten heraus kombiniert“, analysierte Dubravsky. Dominik Frey hatte es getroffen. Er musste den verhinderten Marcel Redschlag zwischen den Pfosten vertreten und wurde im Siebenmeterschießen sogar zum SGM-Helden. Den zweiten Versuch der Bretzenheimer parierte Frey.

Da im Futsal nur drei Schützen antreten, reichte es, dass Alexander Tiedtke, Christoph Lawnik und Christoph Schmell verwandelten. Anschließend kannte der Jubel keine Grenzen. „Unsere Fans haben in der Halle richtig Leben gemacht und das Team lautstark gefeiert. Das gesamte Paket aus Spielern und Zuschauern hat gepasst“, lobte Kallenbach, der einen Bus organisiert hatte, mit dem die Meisenheimer nach Schifferstadt gereist waren.

Schmells Siegtor kam übrigens nicht von ungefähr, für viele war er der beste Spieler des Turniers. Aber kurioserweise erhielt kein Meisenheimer eine individuelle Auszeichnung. „Christoph war stark, aber das waren alle. Das gesamte Team hat überzeugt“, erklärte Kallenbach und ergänzte: „Dass keiner unserer Jungs Torschützenkönig wurde, lag daran, dass sich die Treffer verteilt haben, aber das zeigt ja auch, dass wir sehr ausgeglichen besetzt waren.“

Schon in der Vorrunde hatten die Meisenheimer ihrer Spielfreude freien Lauf gelassen und ihre Gruppe mit zehn Punkten und 15:4 Toren dominiert. Beim 4:1 gegen die TSG Pfeddersheim trafen Leon Gehres, Heimann, Silas Schlemmer und Benjamin Schmell. Das 2:2 gegen den VfR Grünstadt besorgten Schlemmer und Heimann. Beim 5:1 gegen den FSV Schifferstadt trugen sich B. Schmell, Schlemmer, Tiedtke, Gehres und C. Schmell in die Torschützenliste ein. Beim 4:0 über den SSC Landstuhl waren Tiedtke, Gehres, Heimann und C. Schmell nicht zu halten.

Das 3:1 im Halbfinale gegen den VfR Kaiserslautern war von einer langen Unterbrechung überschattet. Der Ex-Meisenheimer Michael Wolter war unglücklich vom Ball getroffen worden und hatte das Bewusstsein verloren. Heimann und Tiedtke legten vor, ehe der VfR 1:30 Minuten vor dem Ende verkürzte. Die Kaiserslauterer nahmen den Torwart heraus und drängten auf den Ausgleich. Doch Schlemmer versenkte einen Konter. 

 

 

Der Südwestdeutsche Fußballverband hat bei der Förderung von Futsal einen Gang nach oben geschaltet. Erstmals werden bei der Südwestmeisterschaft saftige Prämien ausgeschüttet. 1500 Euro winken dem Gewinner beim Turnier der zehn Kreismeister. „Das ist ein Anreiz für uns, keine Frage“, sagt Christoph Lawnik, Trainer der SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach, die den Kreis Bad Kreuznach am Sonntag ab 10 Uhr in der Wilfried-Dietrich-Halle in Schifferstadt vertreten wird 

Elegant nimmt Alexander Tiedtke (weißes Trikot) im Kreismeisterschaftsfinale gegen die Eintracht den Futsal-Ball mit. Der Edeltechniker könnte auch am Sonntag einer der Erfolgsgaranten der SG Meisenheim sein. Foto: Klaus Castor
Elegant nimmt Alexander Tiedtke (weißes Trikot) im Kreismeisterschaftsfinale gegen die Eintracht den Futsal-Ball mit. Der Edeltechniker könnte auch am Sonntag einer der Erfolgsgaranten der SG Meisenheim sein. 
Foto: Klaus Castor
 
„Aber nicht nur das Finanzielle reizt mich. Wir stehen im Feld im Niemandsland der Landesliga. Da hätte ich nichts dagegen, in der Halle für Furore zu sorgen“, erklärt Lawnik. Zumal die Regionalmeisterschaft in diesem Jahr fast vor der Haustür stattfindet – am 12. Februar in Niederwörresbach. Dafür qualifizieren sich die ersten beiden. Großer Favorit ist zweifelsohne der Titelverteidiger. Die TSG Mainz-Bretzenheim spielt als einziges Südwestteam organisiert und regelmäßig Futsal, wurde in die Hessenliga integriert. Doch hinter den Bretzenheimern dürfte das Rennen offen sein. Empfehlenswert wäre es für die Meisenheimer, Gruppensieger zu werden, um der TSG im Halbfinale aus dem Weg zu gehen. Allerdings ist die SGM-Gruppe nicht ohne: In Oberligist TSG Pfeddersheim ist ein bekannter Name Auftaktgegner der SGM. Dazu geht es gegen Lokalmatador FSV Schifferstadt, den SSC Landstuhl und den VfR Grünstadt. „Wenn wir so spielen wie bei der Kreismeisterschaft, traue ich uns einiges zu. Ich will eh immer gewinnen, wenn ich Fußball spiele“, sagt Lawnik. Sein Team wird ähnlich aussehen wie beim Kreisturnier. Allerdings ist Torwart Marcel Redschlag verhindert. „Ich habe mir da noch gar keine Gedanken gemacht. Ich werde mal bei den A-Junioren oder bei der zweiten Mannschaft nachfragen. Eventuell stellen wir auch einen Feldspieler ins Tor. Das ist bei den kleinen Toren auch immer eine Option“, erläutert Lawnik. 

SG gewinnt Futsal Kreismeisterschaft 2017

In der mit 500 Zuschauern sehr gut besetzten Konrad-Frey-Halle zeigte unsere Mannschaft von Beginn an tollen Fußball. In der ersten Begegnung schlug man durch Treffer vom Marius Heimann (2) und Leon Gehres den VfL Ippesheim mit 3:1-Toren. In der zweiten Partie ging es gegen den Titelverteidiger FSV Bretzenheim. Man rehabilitierte sich für die Endspielniederlage aus dem letzten Jahr und gewann deutlich mit 4:0-Toren. Die Treffer markierten Leon Gehres (2) Alex Tiedtke sowie Max Sponheimer. Im dritten Spiel wartete nun der Verbandsligist SG Eintracht Bad Kreuznach. Auch diese Hürde nahm unsere Mannschaft souverän und gewann durch Tore von Christoph Lawnik, Alex Tiedtke, Silas Schlemmer und Leon Gehres erneut mit 4:0. Im letzten Spiel reichte unserer Mannschaft ein 1:1 Unendschieden gegen die SG Schmittweiler zum Gruppensieg. Torschütze erneut Leon Gehres. Im Halbfinale ging es gegen den Tabellenführer der A-Klasse SG Weinsheim. Nach 12 Spielminuten hatte unsere Mannschaft durch Treffer von Silas Schlemmer und Benjamin Schmell das Spiel mit 2:1 gewonnen und somit das Finale erreicht. Dort ging es erneut gegen die Eintracht aus Bad Kreuznach. Unsere Mannschaft lies sich durch den 0:1-Rückstand nicht beirren und gab dem Verbandsligisten erneut das Nachsehen. Am Ende gewann man mit 4:2-Toren.

Treffsicher waren Silas Schlemmer, Max Sponheimer, Benjamin Schmell und Alex Tiedtke.
 
Eine klasse Leistung unserer Mannschaft und, da waren sich alle einig, ein verdienter Futsal Kreismeister 2017.
SG Meisenheim-Desloch/Jeckenbach

 

Abgerundet wurde die tolle Veranstaltung durch weitere Auszeichnungen für unsere Spieler. Leon Gehres wurde mit 5 Treffern Torschützenkönig des Tuniers und Marcel Redschlag wurde zum besten Torhüter gewählt. Glückwunsch !

Im Anschluß gab Marcel erfreulicherweise bekannt, das er auch über die Saison hinaus unserer SG treu bleibt.

 

Unglückliches Vorrundenaus unserer II.Mannschaft beim Hallenturnier des

SV Oberhausen in Kirn. Nach der Auftaktniederlage gegen den FC Hennweiler
( A-Klasse Birkenfeld ) gewann man die beiden nachfolgenden Spiele gegen
Vatanspor Kirn und den SV Reichenbach. Aufgrund des schlechteren
Torverhältnisses war leider hier Endstation.
Dennoch gute Leistung unserer Jungs 

 

 

 

Rolf in die USA

 

Aus beruflichen Gründen wird uns der 1.Vorsitzende des FC Meisenheim mit seiner ganzen Familie für sieben Monate in Richtung Amerika verlassen.

 

 

Wir Wünschen allen eine schöne und spannende Zeit und kommt Gesund wieder.

 

 

 

 

Tradition, Silvester im Clubheim Desloch

Arbeitseinsatz kurz vor dem Jahreswechsel am Deslocher Sportgelände

Gut gestärkt ging es am traditionellen Wandertag am 27. Dezember vom Clubheim in Desloch los. Die Strecke führte über Lauschied und Bärweiler bis nach Kirchroth.

 

Trainerwechsel bei der SG Meisenheim: Andy Baumgartner übernimmt kommende Saison von Christoph Lawnik

Meisenheim. Der Coach wird zum Spieler, ein Spieler zum Kotrainer und der Jugendkoordinator übernimmt das Traineramt. Mit internen Umbaumaßnahmen stellt die SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach die Weichen für die kommende Saison in der Fußball-Landesliga. Andy Baumgartner wird mit Beginn der kommenden Runde Cheftrainer der ersten Mannschaft. Christoph Lawnik, der aktuelle Coach, tritt zurück, bleibt dem Klub aber als Spieler erhalten, während Benjamin Schmell zum spielenden Kotrainer der Mannschaft befördert wird. 

Unisono erklären die drei Vorsitzenden der Spielgemeinschaft, Rolf Staab (1. FC Meisenheim), Oliver Kallenbach (TuS Desloch) und Peter Weinmann (TuS Jeckenbach): "Wir sind sicher, dass Andy Baumgartner die Nachwuchsspieler aus der A-Jugend weiter an den Verein bindet und ihn gemeinsam mit unserem aktuellen Landesliga-Kader, den wir zusammenhalten möchten, in eine sportlich erfolgreiche Zukunft führen wird." In einer Pressemitteilung bringen die Vorsitzenden ihre besondere Freude darüber zum Ausdruck, dass es gelungen ist, Lawnik weiter als Spieler an den Verein zu binden. Unter dem ehemaligen Regionalligaakteur als Coach feierte die SG in der vergangenen Saison mit dem Einzug ins Halbfinale den größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte.Auf Andy Baumgartner kommt nun jede Menge Arbeit zu, denn vorläufig bleibt der der 32-jährige Merxheimer auch Jugendkoordinator für den so genannten Leistungsbereich (C- bis A-Junioren) der Spielgemeinschaft. Zumindest eine Saison will Baumgartner die Doppelrolle als Trainer und Koordinator ausfüllen. "Ich wurde von den Mitgliedern zum Koordinator gewählt, zudem übergibt man dieses Amt nicht in einem halben Jahr", erklärt Baumgartner, der nach eigenem Bekunden seinen Nachfolger selbst aussuchen und dann denn Vereinsmitgliedern vorschlagen wird. Er betont: "Es besteht in dieser Beziehung kein Grund zur Eile: Wir haben wirklich gute und sehr eigenständige Trainer in unserem Jugendbereich." Augenzwinkernd, aber absolut ernst gemeint, zeichnet Baumgartner das Profil eines Jugendkoordinators der SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach folgendermaßen: "Den Job kann nur ein Verrückter machen, der bereit ist, sieben Tage die Woche an Fußball zu denken." Sein Amt als A-Junioren-Coach wird Baumgartner aber abgeben. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.Für das Vertrauen, in Zukunft die erste Mannschaft der SG trainieren zu können, ist Baumgartner dem Vorstand dankbar. Der künftige Coach glaubt, dass die kommende Saison zu einer Findungsphase für die SG werden wird, doch er gibt sich zuversichtlich: "Durch den Verbleib von Christoph Lawnik und die Beförderung von Benjamin Schmell zum spielenden Kotrainer stehen zwei stabile Säulen im Team, die unsere jungen Spieler stützen werden, erläutert Baumgartner, der in der vergangenen Saison schon einmal bei der ersten Mannschaft tätig war, damals als Kotrainer von Lawnik.Weiter zusammenarbeiten wird Baumgartner im Übrigen mit Ronny Hoffmann, der auch in der kommenden Runde Trainer der B-Klassen-Mannschaft der SG Meisenheim bleiben wird. 

Die fortgeschrittenen Baumaßnahmen am Kleinfeld in Desloch sind für dieses Jahr beendet. Die Fertigstellung erfolgt im kommenden Frühjahr

 

 

 

Clubheim Desloch erstrahlt in neuem Glanz

 

Initiiert durch die Vorstandsmitglieder Silvia u. Frank Tiggelkamp sowie auf Anregung unseres Platzwartes Horst Knickmann wurde das Clubheim in Eigenleistung renoviert. Die gelernten Maler Thomas Bernd, Reiner Kerch und Thomas Gehres nahmen sich der Herausforderung an und verputzten die Giebelwände, strichen Gebälk und die Fassade in freundlichen Farben. Für die Sanierung der elektrischen Außenleitungen zeichnete Ernst Wahl verantwortlich; das Vordach wurde von Reiner Reidenbach instand gesetzt. Das Ausgabefenster wurde durch Ralf Keiper mit einem elektrischen Rolladen ausgerüstet, so dass das große Metallgitter entbehrlich wurde. Für die geleistete Arbeit, die von August bis Anfang Oktober an den Wochenenden stattfand, bedankte sich der Vorstand um den Vorsitzenden Oliver Kallenbach mit einem kleinen Helferfest.Wir finden, dass das Engagement unserer Mitglieder aller Ehren wert ist und unser Clubheim eine enorme Aufwertung erfahren hat. 
                   

    Nochmals herzlichen Dank den freiwilligen Helfern!

 

 

 

 

Dartturnier 2016

Beim diesjährigen Darttunier im Clubheim in Desloch wollten 20 Spieler die Nachfolge des Vorjahressiegers Christian Schneider antreten. Nach insgesamt drei Vorrundenpartien, unter der Turnierleitung von Erhard Mettner, schafften es die 8 Punktbesten ins Halbfinale. Dies waren Mark Gassdorf, Fabian Kallenbach, Timm Wolff, Michael Schweizer, Torben Scherer, Simon Bernd, Christian Schneider sowie Oliver Kallenbach. Aus den beiden Halbfinals schafften es jeweils die beiden Punktbesten ins Finale. Im anschließenden Finale war Timm Wolff nicht zu stoppen. Er gewann das Turnier am Ende klar, vor dem Zweitplatzierten Torben Scherer. Im Familienduell holte sich Oliver Kallenbach den dritten Rang vor seinem Sohn Fabian, der den vierten Platz belegte. Auch die Trophäe des höchsten Wurfs ging mit 140 Punkten an Timm Wolff. Vielen Dank an alle, die zur Organisation und zu einem gelungenen Abend beigetragen haben.

Aktuelles

D-Junioren gewinnen Kreispokal

D 1 siegt in Fürfeld am 17.06.2016 gegen TSV LaLoLaubenheim/Guldental im Pokal mit 1:0 Gratulation Das goldene Tor erzielte Pascal Kiehl in der Verlängerung.

Ausbildungstag bei BITO voller Erfolg

Über 30 Teilnehmer aus dem Leistungsbereich der JSG sind der Einladung unseres Partners BITO gefolgt und haben sich über die Ausbildungsmöglichkeiten in dem Meisenheimer Unternehmen informiert.

FC Meisenheim sieht sich auf einem guten Weg:  Eigen-leistungen und sparsames Wirtschaften tragen Früchte

Der neue, größtenteils wiedergewählte geschäftsführende und erweiterte Vorstand des FC Meisenheim (von links): Rolf Staab, Andy Baumgartner, Hans-Peter Köhler, Sascha Maurer, Uwe Reimers, Jörg Janßen, Olaf Haag, Leszek Wachowiak, Dieter Flohr, Mario Kuschel, Patrick Jungblut, Michael Praß, Oliver Kallenbach.

Es fehlen: Peter Weinmann und Felix Fey

„Unsere größten Herausforderungen – die Finanzen und Auflagen am Sportgelände – sind weitgehend im Griff. Wir können stolz sein auf das, was wir geleistet haben, und werden diesen Weg konsequent weitergehen.“ So fasste der Vorsitzende des FC Meisenheim, Rolf Staab, bei der Jahreshauptversammlung in seinem Rückblick die Situation des Traditionsvereins zusammen, der seit knapp zwölf Jahren eine Spielgemeinschaft mit dem TuS Desloch und TuS Jeckenbach bildet.

 

Im sportlichen Bereich sei die vorherige Saison schwer zu toppen. Doch auch die Saison 2015/16 konnte erfolgreich gestaltet werden und habe mit je einem Meister- und Vizemeistertitel, zwei Kreispokal-Endspielen und dem Klassenerhalt der B1-Junioren in der Regionalliga Südwest die Spitzenposition der SG Meisenheim/ Desloch-Jeckenbach als Nummer eins in der Fußballregion Nahe gefestigt, sagte Staab. Den Spielern, Trainern und Betreuern gebühre Lob und Anerkennung.

 

Er dankte den Hauptsponsoren und allen, die mit Bandenwerbung und sonstigen Spenden sowie in der Zeitschrift SG Aktuell den FC Meisenheim finanziell unter-stützen. Dabei hob er insbesondere die Großspende in Höhe von 50 000 Euro durch Wolfgang Schuck hervor, die in Kombination mit einem Landeszuschuss, einer Zuwendung der Bürkle-Stiftung und mehrerer Kleinspenden die Finanzierung des Kunstrasen-Kleinspielfeldes in Desloch sichert. Anfang September soll mit dem Bau begonnen werden, die Fertigstellung ist bis Ende Oktober geplant, umriss Staab den Zeitplan.

 

An Hans-Peter Köhler, JSG-Jugendkoordinator und Trainer der E-Jugend-Mannschaft, von der einige Spieler bei einem Blitzeinschlag auf dem Sportplatz in Hoppstädten am 28. Mai leicht verletzt wurden, übergab Schatzmeister Michael Praß einen Gutschein. Damit kann Köhler die Jugendlichen und ihre Eltern zu einem gemütlichen Treffen einladen, das die beängstigenden Ereignisse von Ende Mai vergessen lassen soll.

 

Staab verwies auf Ergebnisse im Leistungs- und Breitensportbereich, die die Vereinsphilosophie der SG in der Nachwuchsarbeit unterstreichen. Den jungen Talenten könnten wohnortnah hochklassige Sportmöglichkeiten geboten und auch Jahr für Jahr eigene Nachwuchsspieler in die erste Mannschaft eingebaut werden. Der Erfolg in den Landes- und Kreisligen zeige, dass die SG fußballgegeisterten Jugendlichen eine sportliche Heimat bieten könne. Der stellvertretende Vorsitzende Uwe Reimers monierte, man müsse sich Gedanken machen, da immer mehr Jugendliche in andere Vereine wechselten. Andy Baumgartner, Sascha Maurer und auch Oliver Kallenbach konnten dagegen nur Positives von der Jugendkooperation berichten. „Wir leisten eine gute Jugendarbeit und sind auch Ausbildungsverein für andere Vereine in der Region. Es spricht für unsere Arbeit, wenn andere Interesse haben“, bekräftigte Baumgartner.

 

Laut Michael Praß, der die FCM-Kasse verwaltet, wurde durch viel Eigeninitiative und persönlichen Einsatz der Vereinsmitglieder sowie sparsames Wirtschaften ein kleiner Überschuss erzielt. Auch Frank Tiggelkamp, der die SG-Kasse führt, bestätigte: „Wir hatten schon viel schlechtere Zahlen. Wenn es uns gelingt, diesen Kurs weiterzufahren, sind wir auf einem guten Weg in Richtung schwarze Null.“ Nach dem positiven Bericht von Kassenprüfer Volker Krämer war die einstimmige Entlastung des Vorstands Formsache.

 

Text und Bilder von Roswitha Kexel - Öffentlicher Anzeiger 16.06.2016

Für 25 Jahre Treue zum FC Meisenheim wurden Jörg Janßen (links) und Axel Westenberger vom Vorsitzenden Rolf Staab (Mitte) mit einer Urkunde und der Silbernen Vereinsnadel geehrt.

SG setzt ihre erfolgreiche Arbeit auch in der Saison 2015/16 fort Vorbildliche Jugendarbeit: Nummer 1 in der Fußballregion Nahe

Vorsitzender Rolf Staab konnte in seinem Rechenschaftsbericht bei der Jahreshauptversammlung des 1. FC Meisenheim erneut auf eine sportlich erfolgreiche Saison der SG Meisenheim/Desloch-Jeckenbach zurückblicken. Auch wenn die letzte Saison schwer zu toppen war, wurde auch in der abgelaufenen Saison 2015/16 viele Erfolge erzielt.  Mit je einem Meister- und Vizemeistertiteln sowie einem Kreispokalsieg und dem Klassenerhalt unserer B1-Junioren in der Regionalliga Südwest konnte die Saison wieder sehr erfolgreich gestaltet und unsere Spitzenposition als Nummer 1 in der Fußballregion Nahe weiter gefestigt werden.

Die nachfolgenden Ergebnisse unserer 14 Mannschaften zeigen diesen Erfolg:

1. Mannschaft         5. Platz in der Landesliga West, Südwestpokal Halbfinale,

                                Futsal-Hallen-Vize-Kreismeister

2. Mannschaft         3. Platz der B-Klasse Bad Kreuznach West

A-Junioren              Vize-Meister der Verbandsliga Südwest, Futsal-Hallen-Kreismeister,

                                3. Platz Futsal-Hallen-Südwestmeisterschaft

A2-Juinoren            7. Platz in der Landesliga Nahe, Kreispokal Halbfinale

B1-Junioren            10. Platz in der Regionalliga Südwest, Südwestpokal Viertelfinale,

                                Futsal-Hallen-Kreismeister, Futsal-Hallen-Südwestmeister,

B2-Junioren             6. Platz in der Landesliga Nahe, Vize-Kreispokalsieger

C1-Junioren             8. Platz in der Verbandsliga Südwest, Südwestpokal Viertelfinale,
                                Futsal-Hallen-Vize-Kreismeister

C2-Junioren             3. Platz in der Landesliga Nahe, Kreispokal Halbfinale

D1-Junioren             4. Platz in der Landesliga Nahe, Kreispokalsieger
                                3. Platz Futsal-Hallen-Kreismeisterschaft

D2-Junioren             5. Platz in der Kreisliga Meisterrunde

E-Junioren               Meister der Meisterrunde, Kreispokal Achtelfinale

Die F- und G-Junioren trugen in der jeweiligen Fair-Play-Liga nur Freundschaftsspiele ohne Tabellenwertung aus und konnten hierbei sehr erfolgreiche Ergebnisse erzielen.

Wir gratulieren allen Spielern für diese herausragenden sportlichen Erfolge und danken allen Trainern, Betreuern und fleißigen Helfern für ihr außergewöhnliches Engagement.

Neben der herausragenden Leistung unserer 1. Mannschaft im Südwestpokal sowie unser Verbandliga- und Regionalliga-Jugendmannschaften, sind insbesondere die sportlichen Leistungen unserer Jugendmannschaften, die in Landes- und Kreisliga spielten, herauszustellen. Diese hervorragenden Ergebnisse im Leistungs- und Breitensportbereich unterstreichen unsere Vereinsphilosophie in der Nachwuchsarbeit.

Wir sind stolz, dass wir unseren Talenten im Leistungsbereich dauerhaft in der Verbandsliga Südwest und sogar in der Regionalliga wohnortnah, vor Ort hochklassige Sportmöglichkeiten bieten  und somit auch Jahr für Jahr eigenen Nachwuchs in unsere 1. Mannschaft einbauen können. Aber gerade auch die erfolgreichen Mannschaften in den Landes- und Kreisligen zeigen, dass wir im Breitensport allen fußballgegeisterten Jugendlichen eine sportliche Heimat ermöglichen können. Mit großem sozialem Engagement unserer ehrenamtlichen Trainer und Betreuer sichern wir hiermit auch den Kooperationsvereinen der Region ihren Fußballnachwuchs.

Das Gastspiel der Bundesligamannschaft des 1. FSV Mainz 05 zu Beginn der Saison am 4. Juli 2015 in Desloch war ein weiteres Highlight der abgelaufenen Saison.

Für  die neue Saison wünschen wir allen Mannschaften eine optimale Vorbereitung in den nächsten Wochen und viel sportlichen Erfolg.

12.06.2016

BITO-Ausbildungstag in Kooperation mit JSG Meisenheim

Vorstand des 1. FC Meisenheim einstimmig bestätigt – positive Berichte und optimistische Stimmung bei JHV

Zeitgleich mit dem Start der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich konnte der wiedergewählte Vorsitzende Rolf Staab zur Halbzeitpause des Eröffnungsspiels  Frankreich gegen Rumänien die harmonische Jahreshauptversammlung des 1. FC Meisenheim beenden. Nach sehr positiven Berichten des Vorstandes, des Schatzmeisters und der Kassenprüfer wurde der Vorstand ohne Gegenstimme wie folgt bestätigt bzw. neu besetzt:

 

Vorsitzender                              Rolf Staab

Stellv. Vorsitzende                     Uwe Reimers
                                                   Oliver Kallenbach
                                                   Peter Weinmann

Schatzmeister                            Michael Prass

Jugendleiter                                Mario Kuschel

Schriftführer                               Olaf Haag

Haus-/Platzwart                          Jörg Janßen

Platzkassierer                             Dieter Flohr

Sportlicher Leiter                         Sascha Maurer

Beisitzer                                      Patrick Jungblut           (Koordinator Kooperationen)

     Andy Baumgartner      (Jugendkoordinator Leistungsbereich)

     Hans-Peter Köhler       (Jugendkoordinator Aufbaubereich)

     Felix Fey                      (Jugendkoordinator Grundlagenbereich)

     Leszek Wachowiak     (Unterstützung Sportbetrieb Meisenheim)

 

Allen gewählten danken wir für ihre Bereitschaft sich für den FCM und die SG zu engagieren und hoffen auf Unterstützung durch die Mitglieder in den nächsten beiden Jahren sowie darüber hinaus.

 

Nach den Wahlen wurden Jörg Janßen und Axel Westenberger für ihre 25jährige Mitgliedschaft mit der Silbernen Ehrennadel des Vereins geehrt. Christoph Aulenbacher ebenfalls 25 Jahre Mitglied konnte an der Ehrung leider berufsbedingt nicht teilnehmen.
 

10.06.2016

BITO setzt langjährige Partnerschaft mit JSG fort

In einem sehr konstruktiven Gespräch mit der Geschäftsführung der Firma BITO Lager- technik und Bittmann-Stiftung wurde die bereits seit über 8 Jahren andauernde Partnerschaft mit der JSG Meisenheim/Desloch-Jeckenbach bestätigt. Mit der finan-ziellen Unterstützung der Bittmann-Stiftung kann auch weiterhin eine hochwertige Jugendarbeit mit Förderung der Jugendspieler im Leistungsbereich sowie dem Angebot für den Breitensport in der Region sichergestellt werden. Auch wurden weitere Aktivitäten abgestimmt, die Partnerschaft für beide Seiten noch attraktiver zu gestalten, und über die wir gemeinsam in Zukunft auch intensiver berichten.

Junge Flüchtlinge trainieren bei Spielgemeinschaft mit

Nour, Youssef und Abdullah aus Syrien sowie Mohamed aus Somalia (von links) nehmen regelmäßig am Fußballtraining teil und sollen nun Spielerpässe erhalten. Andere kommen sporadisch hinzu. Der Kreisehrenamtsbeauftragte Rainer Peitz überreichte den symbolischen Scheck über 500 Euro an den FCM-Vorsitzenden Rolf Staab und Jugendleiter Andy Baumgartner. Rechts im Bild: Daniel Jaks.

 

FCM erhält Integration Zuschuss der Egidius-Braun-Stiftung

 

Die Egidius-Braun- Stiftung und das Projekt „Kinderträume“ unterstützen die Integra-tionsbemühungen der JSG Meisenheim/Desloch-Jeckenbach. Der Ehrenamtsbeauf-tragte des südwestdeutschen Fußballverbandes, Rainer Peitz, überreichte jetzt einen Scheck über 500 Euro der Stiftung und des DFB für das Engagement der Jugendspiel-gemeinschaft an den Vorsitzenden Rolf Staab und Jugendleiter Andy Baumgartner. Seit Anfang dieses Jahres die Jugendhilfeeinrichtung der AWO Südwest für unbe- gleitete minderjährige Flüchtlinge im „Haus Rhein“, einem ehemaligen Internats-gebäude des Paul-Schneider-Gymnasiums, in Betrieb ging, trainieren einige Jungs in der JSG mit. Vier von ihnen sollen jetzt einen Spielerpass bekommen.

 

Mit der Starthilfe der Stiftung in Höhe von 500 Euro werden Initiativen von Fußball-vereinen bezuschusst, die sich an Flüchtlinge wenden. Die Palette reicht vom offenen Spielangebot und der kostenfreien Mitgliedschaft im Verein über den Kauf von Fuß- ballschuhen und Trikots bis zur Organisation von Fahrdiensten aus den Unterkünften in den Verein.

 

Der Kreisehrenamtsbeauftragte Rainer Peitz aus Oberhausen informierte: „Die ersten 100 Vereine haben bei der DFB-Stiftung Egidius Braun eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 500 Euro für ihre Flüchtlingsarbeit beantragt. Der FC Meisenheim ist der neunte Verein im Kreis Bad Kreuznach, der die Förderung erhält. Viele weitere Ver- eine könnten noch profitieren. Denn für das Projekt ‚1:0 für ein Willkommen’ stehen mit Unterstützung der Nationalmannschaft, der Beauftragten der Bundesregierung für Migration und der Braun-Stiftung insgesamt 600 000 Euro zur Verfügung.“

 

Peitz sieht angesichts der Krisen und Kriege in der Welt Unterschiede zwischen Wirt- schaftsflüchtlingen und denen, die einfach nur Schutz suchen. Er zitierte bei der Scheckübergabe den DFB-Vizepräsidenten Eugen Gehlenborg, als er sagte: „Angesichts der neuen Herausforderung können und wollen wir nicht abseits stehen, wenn es darum geht, Flüchtlinge in unserer Gesellschaft willkommen zu heißen. Zahlreiche gelungene Beispiele aus der Fußballfamilie haben uns zu unserem Engagement ermutigt.“ Nur durch positive Beiträge könne die Integration von Menschen, die sich nichts mehr wünschen, als friedlich leben zu können, funktio-nieren, so Peitz. Die jungen Fußballer ermahnte er, die Sprache zu lernen, sei das Wichtigste für die Integration. „Ich hoffe, dass die Arbeit mit den Jugendlichen Früchte trägt und die JSG ein paar talentierte junge Spieler dazugewinnt. Man sieht ja, dass hier die Jugendarbeit auf gute Füße gestellt ist“, so Rainer Peitz.

 

Jugendleiter Andy Baumgartner berichtete vom Spaß am Fußball mit den Jungs, die mittlerweile in den Mannschaften bekannt und geschätzt sind. „Wir erleben viele lustige Momente. Das einzige Negative an der Sache ist: Wir müssen immer darauf achten, dass sich nicht mehr als 30 Personen auf dem Gelände aufhalten“, erinnert er an die gerichtlichen Auflagen für die Nutzung der Sportanlage. „Wir sind froh, dass das mit dem Training so gut und unbürokratisch funktioniert“, versichert Daniel Jaks, pädagogischer Betreuer der jugendlichen Flüchtlinge, „wir können zu Fuß hierherkommen, die Jungs lernen schneller Deutsch, und sie haben eine Beschäftigung.“

 

Text und Bild von Roswitha Kexel - Oeffentlicher Anzeiger 30.03.2016

VG-Rat ist Stolz auf erfolgreiche Meisenheimer Sportler

Ehrung, Rückblick und Applaus gab es im VG-Rat für den Sportler des Jahres 2015, Alexander Ruhl, und die Zweitplatzierten Alicia Soffel und die B-Junioren der JSG Meisenheim/Desloch-Jeckenbach. VG-Bürgermeister Dietmar Kron betonte, das kleine Meisenheim könne mächtig stolz sein, gleich drei Platzierungen unter den ersten dreien bei der Wahl zum Sportler des Jahres zu haben, den unsere Zeitung traditionell ausrichtet. Sie alle seien Repräsentanten und Aushängeschilder der Region Ihnen gebühre Dank und Applaus, so Kron, was der Rat ebenso sah und den ausgezeichneten Sportlern kräftig Beifall spendete. 

 

VG-Chef Dietmar Kron (3. von links) bezeichnete den Kunstspringer Alexander Ruhl (2. von links), die Handballerin Alicia Soffel aus Breitenheim und die Fußball-B-Junioren der JSG Meisenheim/Desloch-Jeckenbach mit ihrem Trainer Andy Baumgartner (2. von rechts) als starke Repräsentanten der Region.

 

Text und Bild von Roswitha Kexel - Oeffentlicher Anzeiger 29.02.2016

Neujahrsempfang 2016 - SG schaut optimistisch ins Fußballjahr

Der Vorsitzende Rolf Staab (Mitte) und seine Stellvertreter Uwe Reimers (rechts), Oliver Kallenbach vom TuS Desloch (links) und Peter Weinmann vom TuS Jeckenbach (2. von rechts) sowie Jugendleiter Andy Baumgartner (2. von links) sind optimistisch.

Junge Flüchtlinge trainieren bei der Spielgemeinschaft

Situation auf dem Sportplatz schwierig

 

Sportlich läuft’s recht gut für die vor mehr als elf Jahren gegründete Spielgemein-schaft Meisenheim/Desloch-Jeckenbach. Insbesondere im Jugendbereich ist sie ein Aushängeschild in der Fußballregion Nahe. Probleme gibt es allerdings mit den gerichtlichen Auflagen auf dem Meisenheimer Sportplatz. Auch wartet die SG seit Juni 2015 auf den Förderbescheid des Landes, damit mit dem Bau des Kleinspielfeldes in Desloch begonnen werden kann. Mit dem geplanten Kunstrasenfeld in Desloch könnte die Lage auf dem Meisenheimer Sportgelände etwas entzerrt werden. Für den Vorsitzenden Rolf Staab ist es unverständlich, weshalb der Förderbescheid des Landes für das 170 000-Euro-Projekt in Desloch so lange auf sich warten lässt. Der Ball sollte endlich ins Rollen kommen, die Ausschreibung starten und der Bau bis zur neuen Saison umgesetzt werden, zumal die Finanzierung des Projektes durch einen Zuschuss des Sportstättenbeirats, Großspenden der Bürkle-Stiftung und des Meisen-heimers Wolfgang Schuck (50 000 Euro) sowie viele Kleinspenden und die Eigen-leistung der SG so weit gesichert ist. „Durch vorbildliche Terminplanung der Verant-wortlichen und die Unterstützung der Partnervereine – hier insbesondere des FSV Rehborn – konnten die massiven Einschränkungen in Meisenheim entsprechend den gerichtlichen Vorgaben eingehalten werden“, betonte Rolf Staab, der Vorsitzende der SG, die mit Rücksicht auf die kurze Fastnachtskampagne ihren sechsten Neujahrs-empfang außer Konkurrenz erst im Februar veranstaltete.

 

Hoffen auf tolerante Nachbarn

Der Vorsitzende dankte allen Trainern, Betreuern und sonstigen Verantwortlichen, die die Sportplatzsituation neben ihrem ehrenamtlichen Engagement auch noch schultern. „Ich hoffe, dass unsere Nachbarn weiterhin unser Bemühen zur Einhaltung der Vorschriften ebenfalls positiv registrieren und dann auch mal über den ein oder anderen stillen Fußballgenießer neben der Tribüne hinweg sehen“, wünscht sich Staab. Vor eine neue Herausforderung sieht sich die JSG Meisenheim/Desloch-Jeckenbach bei der Integration jugendlicher Flüchtlinge gestellt. „Auch hier werden wir im Sinne eines gesamtgesellschaftlichen Auftrages Lösungen mit den Verantwort-lichen finden müssen“, kündigte Rolf Staab an. Das Engagement der SG bei der Integration von jungen Flüchtlingen habe auch der DFB honoriert, indem er der JSG eine Förderung aus der gemeinsamen Flüchtlingsinitiative „1:0 für ein Willkommen“ von der DFB-Egidius-Braun-Stiftung, der Nationalmannschaft und der Bundes-regierung zukommen ließ. Es sei oftmals schwierig, die gerichtlichen Auflagen einzuhalten, wonach sich nicht mehr als 30 Personen auf dem Spielfeld aufhalten dürfen, klagt Jugendleiter Andy Baumgartner. Denn seit Anfang dieses Jahres betreut er im Training dreimal wöchentlich auch zwischen zehn und zwölf unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus der AWO-Jugendhilfeeinrichtung „Haus Rhein“ am Paul-Schneider-Gymnasium.

 

Niemanden wegschicken

Er sagt: „Wir wollen keinen wegschicken. Es ist eine schöne Sache, wenn die Jungs mitmachen, denn sie sind begabt. Aber was soll ich machen, wenn beim Training plötzlich 31 oder 32 junge Spieler auf dem Platz sind? Wen soll ich runterschicken?“ Die Prognose von Rolf Staab mit Blick auf das Fußballjahr 2016 der SG Meisenheim/ Desloch-Jeckenbach: „Im Jugendbereich bleiben wir Aushängeschild in der Fußball-region Nahe. Unsere A-, B- und C-Junioren werden auch in der nächsten Saison auf jeden Fall in der Verbandsliga Südwest spielen. Unsere B-Junioren sind auf dem besten Weg sogar die Regionalliga zu halten, und vielleicht legen unsere A-Junioren auch noch eine Schippe drauf und schaffen ebenfalls den Aufstieg in die Regionalliga. Die eine oder andere Jugendmannschaft wird uns noch mit Erfolgen in den Landes- und Kreisligen und im Pokal positiv überraschen. Unsere zweite Mannschaft wird weiter im oberen Drittel der B-Klasse mitspielen. Und unsere erste Mannschaft setzt ihren engagierten Angriffsfußball nicht nur im Pokal fort, sondern zeigt, dass es auch in der Landesliga noch nach oben geht.“

 

Artikel und Bild von Roswitha Kexel - Oeffentlicher Anzeiger 17.02.2016

B-Junioren sind auch 2016 wieder Hallen-Futsal-Kreismeister

Wir gratulieren unseren B-Junioren zur Futsal-Kreismeisterschaft und der erfolg-reichen Titelverteigunges. Nach enormen Anfangs-Schwierigkeiten bei der Treffer-quote, wurde es zum Ende immer besser. Jetzt geht es wie im letzten Jahr mit der Futsal-Südwestmeisterschaft in Eisenberg weiter. Viel Erfolg.

A-Junioren sind Hallen-Futsal-Kreismeister 2016

Unsere A-Junioren haben sich in Bad Sobernheim die Futsal-Kreismeisterschaft gesichert. Sie setzten sich im Endspiel gegen den VfR Kirn klar mit 4:0 durch.
Johannes Schell (2), Mert Uras und Luca Baderschneider schossen die Tore.

Mehr Schwierigkeiten hatten unsere Jungs im Halbfinale gegen die JSG Weinsheim/ Hargesheim/Roxheim/Sponheim, die am Ende zwar 1:4 unterlagen, aber heftige Gegenwehr zeigten. Der VfR Kirn war mit einem 3:0 über die JSG Langenlonsheim/ Laubenheim/Guldental in das Endspiel eingezogen.
JSG-Trainer Andy Baumgartner lobte das Turnier. „Das Niveau der ersten vier Mannschaften war überraschend hoch“, sagte er, fand aber auch, dass die Teams ab Rang vier nicht mit dem Futsalspiel zurecht gekommen seien. die JSG Meisenheim im Finale triumphierte und ausgelassen ihren Titel feierte.

Auf unserem Foto triumphierten unsere Jungs und feierten ausgelassen ihren Titel: (hinten von links). Torwarttrainer Olaf Bürstlein, Johannes Schell, Luca Bader-schneider, Pascal Mohr, Nils Schlemmer, Marius Gedratis, Leon Walter, Trainer Andy Baumgartner. (vorne von links) Malik Yerima, Martin Steeg, Michel Schmitt, Patrick Krzyzowski, Peter Frey und Mert Uras. (Fotoquelle: Klaus Castor)

Meisenheimer Stadtrat ehrt Südwestdeutschen Tripple Sieger

10. Vereinsdialog mit SWFV-Präsidium im Meisenheim

Der zehnte Vereinsidalog im Jahr 2015 führte das geschäftsführende Präsidium um Präsident Dr. Hans-Dieter Drewitz am vergangenen Dienstagabend, 10.11.15 nach Meisenheim. Hier diskutierte man mit den Vereinen 1. FC Meisenheim, TuS Desloch und TuS Jeckenbach, die zusammen in einer Spielgemeinschaft (SG Meisenheim/Desloch-Jeckenbach) zusammenarbeiten, über wichtige Themen rund um den Spielbetrieb, deren Sportplatzsituation und den Finanzen. Aber auch weitere Themen wurden während des knapp zweieinhalb-stündigen Dialoges angesprochen.

 

Die Spielgemeinschaft mit ihren knapp 800 Mitgliedern ist in der Region Nahe ein Verein mit intensiver Jugendarbeit. Die Kooperation mit dem 1. FSV Mainz 05, die bereits seit 2008 besteht, unterstreicht den Anspruch in der Aktivität auf den eigenen Nachwuchs zu setzen. Die beiden aktiven Mannschaften spielen in der Landesliga West und in der B-Klasse Bad Kreuznach West, außerdem ist jede Jugendmannschaft besetzt, die meisten Altersklassen sogar doppelt. Das Bestreben von Meisenheim ist, mit jeder Altersklasse in der höchsten Spielklasse des Verbandsgebietes zu spielen.

 

Nach der Vorstellung aller Personen übernahm Dr. Hans-Dieter Drewitz das Wort und stellte die Amateurfußballkampagne mit deren drei Säulen vor. Im Anschluss daran stellte Rolf Staab den Verein mit Hilfe einer Power-Point-Präsentation vor.

 

Bereits in dieser Vorstellung wurde die Problematik mit dem Sportplatz in Meisenheim angesprochen. Im Jahr 2005 wurde der alte Sportplatz an ein ortsansässiges Unternehmen, unter der Voraussetzung der Schaffung eines Ersatzplatzes, verkauft. Ein Jahr später wurde gemeinsam mit der Verbandsgemeinde, der Stadt und des dort ansässigen Gymnasiums eine Sportanlage geplant. Nachdem der Vertrag unterschrieben wurde, wurde kurze Zeit später der Bau genehmigt, jedoch mit diversen Auflagen, die nur schwer einzuhalten sind (max. 30 Trainingsteilnehmer, Zuschauer müssen auf die Tribüne, keine Beschallung auf der Sportanlage,…) Der Verein selbst ist nicht Eigentümer, sondern nutzt diesen Sportplatz überwiegend. Aufgrund dieser Auflagen gab es immer wieder Klagen seitens der Anwohner.

 

Neben dem Sportplatzthema ging es darüber hinaus noch um die Finanzsituation im Amateurfußball, welche Möglichkeiten es gäbe die Amateurvereine zu unterstützen. Auch die steuerfreie Übungsleiterpauschale ist ein Anliegen des Vereines gewesen, welches von Hartmut Emrich mit in die nächste Sitzung des Sportbundes mitgenommen wurde. Im Spielbetrieb ging es zum einen um die Regelungen bei den Vereinswechseln und die Spielpläne, die an die Ferien angepasst werden sollten, sodass der Verein mehr Flexibilität bei der Planung der Spiele erhält.

 

In der regen Diskussion wurden noch die Fernsehrechte angesprochen, die nach Ansicht des Vereines anteilsmäßig an die Amateurvereine ausgeschüttet werden sollten. Abschließend bedankt sich der SWFV für einen interessanten Vereinsdialog und freut sich weiterhin auf die Zusammenarbeit.

 

Autor und Bild: Marc Staiger (SWFV)