Der Verein

Spielgemeinschaft

Meisenheim/Desloch-Jeckenbach

 
Die ersten Gespräche zur Bildung einer Spielgemeinschaft zwischen dem 1. FC Meisenheim und der SG Desloch-Jeckenbach wurden im Jahre 1992 geführt.
 
Ein Gremium des Südwestdeutschen Fußballverbandes beschloss im Jahr 1993, dass eine neu gegründete Spielgemeinschaft nicht unter einem Namen erscheinen darf. Der neue Verein kann nur nach der klassenhöchsten Mannschaft benannt werden, also in diesem Falle 1. FC Meisenheim. Die Vereine TuS Desloch und TuS Jeckenbach würden in der Namensgebung verschwinden. Damit dies nicht passiert, haben sich alle 3 Vorstände geeinigt, den „Dachverein“ SG MDJ-Glantal zu nennen. Dadurch spielten die SG Desloch-Jeckenbach sowie der 1. FC Meisenheim mit ihren Vereinsnamen weiter in den jeweiligen Spielklassen. Ein Nachteil war, dass dieser „Dachverein“ beim Südwestdeutschen Fußballverband offiziell nicht anerkannt ist und dadurch die Spieler in der laufenden Saison nicht in den verschiedenen Mannschaften wechseln dürfen.
 
Nach einigen erfolgreichen Spielzeiten in beiden Vereinen wurde im weiteren Verlauf die personelle Situation immer problematischer. Dazu kam noch, dass sich immer weniger Jungendliche für den Fußballsport begeisterten. Es folgten weitere intensive
Gespräche über einen Zusammenschluss. Im Frühjahr 2004 wurde in allen 3 Vereinen im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung über eine Spielgemeinschaft abgestimmt. Bei allen Abstimmungen wurde sich „für“ eine Spielgemeinschaft ausgesprochen und so begann für die SG Meisenheim/Desloch-Jeckenbach ab der Saison 2004/2005 eine neue Episode.
 
Im Jahre 2014 feierten wir 10 Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Traditionsvereinen 1. FC Meisenheim, TuS Desloch und TuS Jeckenbach. Mit dem Fokus auf eine vorbildliche Jugendarbeit ist auch die Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft gelegt. Hochklassiger Fußball vor der Haustür mit eigenem Nachwuchs bleibt unsere gemeinsame Philosphie.